Weiterempfehlen Drucken

Horstmann Maschinenbau GmbH: Neues modulares Flexodruckwerk

Westfälischer Spezialist für Druckmaschinen, Sondermaschinen, Handlingsysteme, Lager- und Transportsysteme etc. stellt auf der ICE Europe 2013 (Stand 573 – Halle A6) in München aus
 

Ausgehend von einem Basismodul, soll das modulare Flexodruckwerk für verschiedene Anwendungen eingesetzt werden können.

Die Firma Horstmann Maschinenbau, Heek bei Ahaus (Münsterland), hat ein modulares, universell einsetzbares Flexodruckwerk entwickelt. Ausgehend von einem Basismodul, soll das Druckwerk für eine Reihe von Anwendungen eingesetzt werden können.

Horstmann Maschinenbau ist seit Jahren als Hersteller von Lager- und Handlingssytemen für Zylinder und Sleeves tätig. Daneben hat das Unternehmen bis heute viele Maschinen und Anlagen für spezielle Kundenanforderungen entwickelt und produziert. Der besondere Schwerpunkt liegt hierbei auf Maschinen für die Verarbeitung bahnförmiger Materialien. Dazu zählen Kaschieranlagen, Silikonisieranlagen, Druckwerke, Vorzugeinheiten und weitere Komponenten. Neben der Mechanik ist auch die Antriebs- und Steuerungstechnik modular aufgebaut. Damit ist es möglich, ohne konstruktive Änderungen und Anpassungen die Druckwerke für verschiedene Anwendungen und Bedruckstoffe individuell aufzubauen. Die Druckwerke können inline oder als Vorsatz in Stack- oder Reihenbauweise angeordnet werden. Eine spiegelbildliche Anordnung von zwei Druckwerken mit einem gemeinsamen Gegendruckzylinder ist ebenso möglich.

Die wesentlichen Ausstattungsmerkmale des Flexodruckwerks sind: Formatzylinder und Rasterwalze in Sleevetechnik mit Einzelantrieben; Zylinderachse aus CFK oder Stahl; Kammerrakelsystem mit automatischer Reinigung; Vorbereitung für automatische Registereistellung, Druckbeistellung und Insetter-Funktion; Modularer Druckwerksaufbau; Integrierte Vorrichtung zum Sleevehandling für Druckbreiten ab 1250 mm; solide, stabile und schwingungsdämpfende Mechanik. Die Druckwerke sind in drei Größen, für Wasser-, Lösemittel- und UV-Farbe im Formatbereich vom 330 mm bis 2100 mm und Druckbreiten von 800 mm bis 2500 mm, für Geschwindigkeiten bis 600 m/min konzipiert.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...