Weiterempfehlen Drucken

Hubergroup: Neue Bogenoffset-Druckfarbe für Lebensmittelverpackungen

Besonders schnell wegschlagende Farbserie MGA Natura für die schnelle Weiterverarbeitung – neue PUR-Farbe für den Flexodruck
 

Demonstration des Druckverhaltens der neuen Hubergroup-Farbe für flexible Verpackungen auf PUR-Bindemittelbasis bei Windmöller & Hölscher.

Druckfarbensysteme für den Druck von Lebensmittelverpackungen müssen immer weiter steigenden Anforderungen entsprechen. So verlangen beispielsweise hohe Geschwindigkeiten im Großformat, kostengünstigere Bedruckstoffqualitäten und ein hohes Qualitäts- und Sicherheitsbewusstsein nach speziell abgestimmten Druckfarbensystemen. Die Hubergroup (Hauptsitz: Kirchheim bei München), ein Spezialist für Druckfarben, Lacke und Druckhilfsmittel, ersetzt vor diesem Hintergrund ab 1. Februar 2017 seine Bogenoffset-Farbserie Natura GA durch die neue Serie MGA Natura, wie die Hubergroup meldet. Vor einigen Monaten hatte der Hersteller auch eine neue Flexodruckfarbserie auf Polyurethan-Basis vorgestellt.

MGA Natura (MGA steht für migrationsarm) soll im Vergleich zur Natura GA ein „deutlich verbessertes Maschinenverhalten“ zeigen und die Anforderungen zahlreicher Lebensmittelhersteller an Farbsysteme für Food-Verpackungen erfüllen, so die Hubergroup, besonders im Hinblick auf die organoleptischen Eigenschaften (sensorisch bewertbar) von Lebensmittelverpackungen und eine schnelle Weiterverarbeitung. Durch die Auswahl der Rezepturbestandteile und das Produktionsverfahren sei es gegeben, dass diese weiterentwickelte Farbserie ausschließlich Stoffe enthält, die nicht migrieren oder die für den Kontakt mit Lebensmitteln bewertet sind.

Die MGA-Richtlinien der Hubergroup (zum Beispiel existiert bei der Hubergroup für MGA-Rohstoffe ein spezielles Auswahlverfahren. Alle migrierfähigen Inhaltsstoffe eines Rohstoffes in einer Konzentration über 0,01% müssen für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen sein. Ein Kontrollsystem soll eine Verwechslung oder einen Einsatz von nicht zugelassenen Rohstoffen ausschließen. Dabei erfolgt die Produktion in separaten Produktionsstätten. Außerdem gibt es eine Chargenrückverfolgung bis zur eingesetzten Rohstoffcharge ...) sollen sicher stellen, dass die Farbe gemäß GMP produziert wird und allen gesetzlichen Vorgaben für den Druck von Lebensmittelverpackungen entspricht. Künftig soll eine spezielle „MGA-Garantie“ der Hubergroup für alle Farbsysteme für den Lebensmittelverpackungsdruck gelten. So will der Hersteller erreichen, dass über die Druckfarbe keine unerwünschten Bestandteile in den Produktionsprozess gelangen.

MGA Natura ist als Skalenfarbe erhältlich und kann als Sonderfarbe nach den klassischen Farbkommunikationssystemen und als individuelle Hausfarbe geliefert werden.

Neue Druckfarbe mit Bindemittel auf Polyurethan-Basis

Die neue PUR-Farbserie läuft unter dem Markennamen „Gecko Platinum“. Vor mehr als 100 Kunden aus der internationalen Druckindustrie für flexible Verpackungen war die neue Serie im Spätherbst vergangenen Jahres beim Druckmaschinen-Hersteller Windmöller & Hölscher im westfälischen Lengerich vorgestellt worden.

Während die klassischen Gecko-Serien von der Hubergroup auf Nitrocellulose (NC) aufbauen, wird bei der neu entwickelten Flexodruckfarbe Polyurethan (PU) als Bindemittel eingesetzt. Denn NC-Farben gelten bei hohen Temperaturen nur als eingeschränkt stabil und kommen zum Beispiel in der Anwendung Sterilisation nicht in Frage. Bei solchen High-Performance-Kaschieranwendungen wurden bislang spezialisierte Farbserien auf PVC- oder PVB-Basis verwendet, die jedoch im Flexodruck nicht bzw. nur eingeschränkt verwendbar sind. „Außerdem verlangen Markenartikler zunehmend nach chlorfreien Bindemitteln und fordern damit die etablierten PVC-Farbsysteme im Tiefdruck heraus“, berichtet Lutz Frischmann (Director Technology Management Liquid Inks bei der Hubergroup). Umfangreiche applikationstechnische Versuche sollen laut Frischmann bei Gecko Platinum hohe Verbundwerte mit verschiedenen lösungsmittelhaltigen und -freien Klebstoffsystemen im Standard- und im High-Performance-Bereich inklusive Sterilisation bestätigt haben. Die Druckqualität ermögliche den Einsatz im hochwertigen Flexodruck bis hin zum 60er-Raster und darüber hinaus, so Frischmann abschließend.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Presstek stellt 34DI mit LED-UV auf der Ipex 2017 vor

Digital integrierte wasserlos druckende Offsetdruckmaschine mit neuer Eco-UV-Technologie

Presstek, LLC, US-amerikanischer Anbieter von digital integrierten Offsetdruckmaschinen, hat eine wasserlos druckende Presstek 34DI Eco UV auf der grafischen Fachmesse Ipex 2017 in Birmingham vorgestellt. Die von Presstek zusammen mit dem englischen Partnerunternehmen Benford entwickelte integrierte LED-UV-Technologie („Eco UV“) der Druckmaschine ist nach Angaben des Herstellers energieeffizient, erzeugt wenig Wärme und kein Ozon. Benford ist Hersteller von UV- und IR-Trocknungsanlagen aus Holmer Green bei London.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...