Weiterempfehlen Drucken

I-Brams: Web-to-Print-Einstiegslösung für Korrektur-Workflows mit dem Kunden

I-Brams Prepress Edition adressiert kleine und mittelständische Druckvorstufenbetriebe

Die Brand Implementation Group (Hamburg/Frankfurt/München) hat mit der I-Brams Prepress Edition ihr Angebot im Web-to-Print-Umfeld erweitert. Kleine und mittelständische Firmen im Bereich Druckvorstufe sollen mit der neuen I-Brams-Version Korrektur-Workflows mit ihren Kunden schneller und effizienter durchführen können. Dabei profitieren sie angeblich davon, dass die Software über das Internet stets den Zugriff auf aktuelle, konsistente Daten und Vorlagen im nativen Indesign-Format ermöglicht. Anwender können auf diese Art und Weise Entwürfe im Layout als Vorschau anschauen und korrigieren.
Die gegenüber der I-Brams-Vollversion kostengünstigere Lösung (Komplettsystem inklusive Adobe Indesign Server: rund 29 000 Euro) kann jeder Käufer später auch zur Vollversion von I-Brams updaten. Diese ermöglicht ihm dann zusätzlich eine automatisierte Produktion von Kommunikations- und Werbemitteln (stets im Einklang mit den Design-Regeln).

Brand Implementation Group http://www.brand-implementation-group.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...