Weiterempfehlen Drucken

IBM-DB2-Zertifizierung für Inbetween Dynamic Publishing

Automatisierte Katalogproduktion auf Basis der DB2-Datenbank jetzt mit offiziellem "Gütesiegel"

Die Inbetween-Dynamic-Publishing-Lösung ist nun offiziell für die IBM-DB2-Datenbank zertifiziert.

Die Inbetween Deutschland GmbH darf ab sofort für ihre Dynamic-Publishing-Software die Kennzeichnung "ready for IBM DB2 Database Software" verwenden. Damit ist die Inbetween-Lösung offiziell für die IBM-DB2-Datenbank zertifiziert.

Für die IBM-Zertifizierung wurde insbesondere der Datenaustausch im Rahmen einer Live-Datenanbindung mit der Inbetween-Dynamic-Publishing-Software getestet. Damit sollen sich bei der Erstellung von Katalogen, Preislisten und ähnlichen Printunterlagen Daten automatisch aktuell und synchron publizieren lassen. Sämtliche in der IBM DB2-Datenbank vorgenommenen Änderungen werden laut Inbetween in Echtzeit in den generierten Dokumenten angezeigt.

Die IBM-DB2-Zertifizierung bezieht sich dabei auf den Inbetween-Projekteditor – der graphischen Benutzeroberfläche für die Template-Erstellung samt Logik zur automatisierten Generierung von Dokumenten, auf alle serverbasierten Datenzugriffe sowie auf den Inbetween-Publication-Builder, der als webbasiertes Modul die Basis für Anwendungsszenarien in der Zusammenarbeit mit Händlern und Auslandsniederlassungen bilden soll.

„Ready for IBM DB2 Data Servers“ weist auf ausgewählte Produkte von IBM-Business-Partnern hin. Hierbei handelt es sich um Softwareanwendungen und Betriebssysteme, die zusammen mit DB2 eingesetzt werden können und diese ergänzen. Die Kennzeichnung bedeutet, dass diese Produkte und Lösungen in Bezug auf die Integration mit Lösungen für das Informationsmanagement auf der Grundlage von DB2-Datenservern umfassend getestet sind.

Eine vollständige Liste der besten IBM-Partner-Lösungen befindet sich auf dem IBM Information Management Solution-Portal unter www.ibm.com/software/data/bp-solutions.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Tresu: Neues Klebeband für Lackierwerke im digitalen Faltschachteldruck

Speziell formuliertes Klebeband iTape wurde zusammen mit Lohmann entwickelt

Die dänische Firma Tresu führt ein speziell formuliertes Klebeband namens „iTape“ in den Markt ein. Es soll die Stabilität, Druckqualität und Effizienz beim Einsatz von Sleeves in Lackierwerken, die in Digitaldrucksystemen für die Faltschachtelproduktion integriert sind, verbessern helfen. Beim iTape, das in Zusammenarbeit mit Lohmann Bonding Engineers aus Neuwied (Rheinland-Pfalz) entwickelt wurde, handelt es sich um ein beidseitiges Klebeband mit Folienträger. Dieses soll dazu beitragen, die Tonwertzunahme und den Lackauftrag bei Geschwindigkeiten von über 4000 Bogen pro Stunde besser steuern zu können. Zudem lässt sich das Klebeband schnell und reibungsfrei entfernen, ohne Schäden am Sleeve zu verursachen, wie der Anbieter betont.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...