Weiterempfehlen Drucken

IBM: Fünf neue Drucksysteme

Infoprint Color 1357 für das A3-Format

IBM erweitert ihr Portfolio an Drucksystemen für den Unternehmensbereich um vier neue Schwarzweiß-Laser- und einen Farbdrucker sowie zwei Multifunktionale Optionen (MFP) für die Netwerkdrucker Infoprint 1332, 1352 und 1372. Alle Drucksysteme bieten die individuelle Einstellung des Tonerauftrags oder der Kartuschen und lassen sich durch optionale Scan-, Kopier-, Fax- sowie Finishing und Duplexdruck-Funktionen aufrüsten. Der Farb-LED-Drucker Infoprint Color 1357 (Auflösung 2.400 dpi) ist für mittlere Druckvolumina ausgelegt und druckt bis zu 29 Seiten im A4-Format in der Minute. Das A3-Modell unterstützt Papierformate bis 30,5 x 45,7 cm und Banner bis zu einer Länge von 91,4 cm. Den Schwarzweiß-Laserdrucker Infoprint 1312 mit einer Druckgeschwindigkeit von 19 A4-Seiten in der Minute bietet IBM als Einstiegslösung an, der Infoprint 1332 mit einem Durchsatz von 33 A4-Seiten in der Minute ist für untere bis mittlere Druckvolumina konzipiert. Die Infoprint 1332 mit modularen Ein- und Ausgabeoptionen ist auch in der Lage zu heften. Mit einer Druckgeschwindigkeit von 38 A4-Seiten in der Minute unterstützt die Infoprint 1352 viele Druckmedien und ist für mittlere bis hohe Druckvolumina ausgelegt. Flaggschiff der Schwarzweiß-Systeme ist die Infoprint 1372 mit einem Durchsatz von 43 A4-Seiten pro Minute. Dieses Modell soll im Gegensatz zu den anderen Neuheiten, die seit April im Handel sind, erst ab dem 15. August in Europa auf den Markt kommen. Alle Schwarzweiß-Systeme drucken mit einer maximalen Auflösung von 1.200 dpi.
Die neuen Multifunktionalen Optionen bieten die Funktionen Scannen, digitales Kopieren, Faxen und E-Routing. Die MFP Option M22 digitalisiert pro Minute bis zu 15 Schwarzweiß- und 14 Farbseiten im A4-Format, bei der MFP Option M26 beträgt der Durchsatz im Schwarzweiß-Bereich 23 A4-Seiten und im Farbbereich 14 A4-Seiten in der Minute.

IBM http://www.ibm.com/de/drucker

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Xeikon PX2000: Xeikon kündigt Einstiegsmodell seiner UV-Inkjet-Reihe an

Etikettendruckmaschine mit 220 mm Rollenbreite soll in Vier- und Fünffarbkonfiguration verfügbar sein

Nur wenige Monate nachdem Xeikon mit der PX3000 den Einstieg in den digitalen UV-Inkjetdruck wagte, hat der Hersteller sein UV-Inkjet-Portfolio erweitert. Auf der Labelexpo in Brüssel verkündete der Hersteller nicht nur, dass die PX3000 sowohl in Vier- als in Fünffarben-Konfiguration erhältlich sein wird, sondern gab zugleich das neue Einstiegsmodell Xeikon PX2000 bekannt, das ebenfalls mit vier oder fünf Farben verfügbar sein wird. Beide Modelle basieren auf der herstellereigenen Panther-Technologie mit den Panther-Cure-UV-Tinten und werden über das Xeikon-X-800-DFE gesteuert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...