Weiterempfehlen Drucken

IST Metz: Mit „Hycure“ von UV-Lampe auf UV-LED wechseln

UV-Anlagenspezialist auf der Drupa 2016 – Hochleistungsfähige UV-LED-Systeme bilden einen Schwerpunkt des Messeauftritts
 

„Hycure“: IST Metz stattet seine UV-Aggregate so aus, dass sie wechselweise im Betrieb mit UV-Lampen oder UV-LEDs betrieben werden können. Unser Bild entstand bei einem Anwender des „Hycure“-Systems (Schwäbisch Haller Etiketten, Oscar Mahl GmbH).

Beim Nürtinger UV-Anlagenhersteller IST Metz können auf der Drupa (Halle 2, Stand B10) sowohl UV-Lampen- als auch UV-LED-Systeme vor Ort angeschaut und in Aktion erlebt werden. Gemeinsam mit seiner Tochterfirma Integration Technology Ltd., die sich auf Produkte für den Digitaldruck spezialisiert hat, zeigt IST Metz „maßgeschneiderte Lösungen für Bogen-, Rollen- und Digitaldruck“, wie der Hersteller meldet.

Den praktischen Einsatz seiner Systeme demonstriert IST Metz an einer Druckmaschine auf dem Stand: Auf einer Heidelberg Speedmaster XL75-6+L (UV-Anicolor) wird der Einsatz von UV-Lampensystemen für den Verpackungsdruck sowie von UV-LED-Systemen für den Akzidenzdruck praktiziert. Viermal täglich läuft die Maschine und produziert ein eigens für die Messe entwickeltes Druckprodukt, das die Merkmale der Technik für die jeweilige Zielgruppe aufzeigt.

Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht das Produktkonzept „Hycure“ für den Bogen-, Rollen- und Schmalbahndruck. IST Metz stattet seine UV-Aggregate so aus, dass sie wechselweise im Betrieb mit UV-Lampen oder UV-LEDs betrieben werden können.

Gehäuse, Kühlung und elektrische Versorgung sind für beide Systeme identisch, nur der Einschub mit der Lichtquelle muss in der Druckmaschine getauscht werden. Interessant dürfte das Hybridkonzept vor allem für Drucker, die ihre Maschinen je nach Job und ohne großen Aufwand umrüsten möchten, sein. Ihnen steht mit dem Erwerb der einen Technologie aber auch jederzeit der nachträgliche Wechsel auf die andere Technologie offen. „Ändern sich die Anforderungen ihrer Kunden, können sie das jeweils andere System unkompliziert nachrüsten“, weiß Stefan Feil, Direktor Technisches Marketing beim UV-Anlagen-Spezialisten, zu berichten. Das Hycure-Konzept wird auf der Messe auch anhand des Systems MBS für den Etikettendruck gezeigt. Das System wurde erstmals auf der Labelexpo Europe im vergangenen Herbst vorgestellt.

Für Akzidenzdrucker, die bislang noch wenig mit dem Thema UV-Härtung in Berührung kamen, empfiehlt IST Metz den Einsatz seiner UV-LED-Systeme. „Hier kommen die ureigenen Vorteile der UV-Technologie zum Tragen: sekundenschnelle Trocknung, sofortige Weiterverarbeitung, deutlich weniger Makulatur“, so Holger Kühn, Geschäftsführer Vertrieb der IST Metz GmbH. Die UV-LED-Technologie ist insbesondere für den 4C-Druck ohne aufwendige Veredelungseffekte geeignet.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Xeikon steigt mit der Panther-Technologie und der PX3000 in den UV-Inkjet ein

UV-Inkjet-Etikettendrucksystem Xeikon PX3000 feiert auf dem Xeikon Café seine Premiere

Gepard trifft auf Panther: Nachdem Xeikon vor zweieinhalb Jahren seine Toner-basierte Technologie "Cheetah" (Englisch für Gepard) vorgestellt hat, folgt nun der Einstieg in den Inkjetdruck. "Panther" heißt die im Rahmen des Xeikon Cafés vorgestellte neue Technologie, die erstmals in der neuen PX3000 zum Einsatz kommt. Das UV-Inkjetdrucksystem ist speziell für die Etikettenproduktion entwickelt worden und ergänzt im Etikettendruck-Portfolio des Herstellers die Trockentonersysteme der Xeikon-3000-Serie sowie der Xeikon CX3.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...