Weiterempfehlen Drucken

Imation: Wiederaufbereitete Tonerkartuschen sollen Energie und Kosten sparen

Bis zu 30 Prozent günstiger

Imation Europe hat sein Produktportfolio durch wiederaufbereitete Tonerkartuschen erweitert. Diese werden bei der Wiederaufbereitung zuerst auseinander gebaut und gereinigt. Anschließend werden abgenutzte Teile ausgetauscht, um die gleiche Qualität wie die OEM-Produkte zu gewährleisten. Jede Kartusche enthält nach Angaben von Imation eine neue Trommel, neue Tinte, aufbereitete oder ausgewechselte Einzelteile und eine recycelte Plastikhülle. Durch die Wiederaufbereitung kann das Unternehmen, so Patrick Bertschat, Produktmanager Toner Solutions Imation, die Produkte um bis zu 30 Prozent günstiger anbieten.
Die Tonerkartuschen werden in einer ISO 14001- und 9001-zertifizierten Anlage hergestellt und erfüllen die Prüfverfahren von ASTM und STMC sowie ISO/IEC 19752. Sie werden außerdem gemäß dem Imation-Earthwise-Standard produziert, der das Ziel verfolgt, Energie und Rohstoffe einzusparen und den Abfall zu reduzieren.

Imation Corp. http://www.imation.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...