Weiterempfehlen Drucken

Indigo: Kommerzieller Druck und Spezialdruck auf der Ipex im Fokus

Photo-e-Print Pro Lab für Porträtlabors

Auf der Ipex in Birmingham liegt der
Messeschwerpunkt des Herstellers von digitalen Farbdrucksystemen auf dem Etiketten- und Spezialdruck. Am Indigo Stand zu sehen ist das neue Digital Offset Colour-Drucksystem Platinum, das für
kommerzielle Druckereien, Reproanstalten aber auch für Druckabteilungen von Unternehmen konzipiert ist. Die Platinum druckt bis zu sechs Farben und nutzt die Laserschreibkopftechnologie Image Trackink Technology, die die Ausgabe von
hochauflösenden Bildern und gleichmäßiger Farbtöne ermöglicht. Das Flaggschiff Ultrastream 2000 für den kommerziellen Druck großer Volumina gibt
2.000 Vierfarbseiten im A3-Format pro Stunde aus. Darüber hinaus bekommen die Besucher der Ipex das Rollendrucksystem Publisher 4000 zu sehen. Mit einer Geschwindigkeit von 8000 A4-Farbseiten pro
Stunde erstellt der Publisher 4000 vollständige personalisierte Produkte. Als Lösung für den vollständig digitalen Druck von Etiketten präsentiert Indigo die Omnius Webstream 2000, die der Hersteller mit hohen Druckgeschwindigkeiten und einem optimierten digitale Workflow ankündigt. Auf
der Ipex zeigt Indigo sie im Zusammenspiel mit einem Inline-Finishing-System von Nilpeter für den digitalen Druck von Etiketten. Zudem stellt Indigo auf der Ipex auch seine digitalen Photofinishing Produkte vor, die vor ihrer Markeinführung stehen. Zu diesen zählt das Photo-e-Print Pro Lab, das mit einer Prozessgeschwindigkeit von 60 cm pro Sekunde arbeitet. Sie erzeugt Einzelseitendrucke verschiedener Längen bis maximal 43 cm umd 680 Drucke pro Stunde bei einer Formatgröße von 30 x 43 cm - Die Pro Lab ist für Porträts konzipiert. Mit einer Porzessgeschwndigkeit von 60 cm pro Sekunde kündigt Indigo die Photo-e-Print Metro Lab an. Sie erzeugt Einzelseitendrucke in Standardformaten.

Indigo http://www.indigo.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Bobst: Drei Inline-UV-Flexodruckmaschinen drucken „live“

M5X, M1 und M6 mit erweiterten Funktionen demonstrieren auf der Labelexpo 2017 die Produktion von Etiketten und flexiblen Verpackungen

Auf der bekanntlich vom 25. bis 28. September in Brüssel stattfindenden Labelexpo Europe 2017 wird auch Bobst vertreten sein – mit einem der größten Messestände, wie es in einer Pressemitteilung von Bobst heißt. Der Lieferant von Maschinen und Anlagen sowie Services für Verpackungs- und Etikettenhersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Materialien will Maschinen, technische Präsentationen und Möglichkeiten der Vernetzung vorstellen. Drei Inline-UV-Flexodruckmaschinen für den schmalen und mittleren Bahnbereich, M1, M5X und M6, werden in ihrer neuesten Konfiguration und ausgestattet mit erweiterten Funktionen „live“ den Druck und die Verarbeitung von Etiketten und flexiblen Verpackungen demonstrieren.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...