Weiterempfehlen Drucken

Inmould-Label: Schober legt Rotationsbogen-Finishinglinie neu auf

Das Modell SL 106 Sheetline soll ab Herbst erhältlich sein
 

Die neue Sheetline basiert technisch auf Schobers Rollenrotations-Schneidemaschinentechnik für die Herstellung von Inmould-Etiketten.

Schobertechnologies, Hersteller von Rotationswerkzeugen, Einbauaggregaten und Sondermaschinen für die Folien-, Kartonagen- und Papierverarbeiter, bringt eine weiterentwickelte SL 106-Sheetline auf den Markt. Zur Ausstattung der Rotationsbogen-Verarbeitungsanlage zählen Saugband-Anleger, Hochleistungs-Stanzstationen sowie ein automatisiertes Zähl-und Stapelsystem inklusive moderner Roboter-Technik.

Die neue Linie ist ausgelegt für Bogenformate bis zu 78 x 106 cm und Folienstärken ab 50μ. Technisch hat Schober die Anlage auf der Grundlage seiner Rollenrotations-Schneidemaschinentechnik für Inmould-Etiketten konzipiert. In die Stanzeinheit integriert wurden Komponenten wie die voreingestellte Druckeinstellung, Präzisionslagerungen- und Lagersteine, ein vibrationsfreies Aggregatgehäuse sowie ein Schneidspaltkontrollsystem.

Die Verarbeitungsstation ist mit einem vakuumgesteuertem Magnetzylinder und einer Bogengreifer-Führungseinheit ausgestattet, die ein präzises veredeln vorbedruckter Bögen gewährleisten soll.

Sämtliche Produkte werden direkt nach dem Schneiden vom Abfallgitter getrennt und mittels Transportband zum automatisierten Zähl- und Stapelsystem geführt. Der Einsatz von Magnetblechen soll (auch bei Kleinaufträgen) für kurze Rüstzeiten und hohe Produktivität sorgen. In die Stanzeinheit lassen sich zusätzliche Werkzeuge integrieren.

In der Auslage können verschiedene Produkte mit dem gleichen Druckbild gestapelt werden, egal ob es sich um eine Verschachtelung der Druckbilder oder um eine Kombination von sehr langen beziehungsweise großen und kleinen Produkten mit unterschiedlichen Abmessungen handelt. Eine Schnellwechsel-Technik zum Tausch der Stapelplatten soll ebenfalls kurze Rüstzeiten bieten und gewährleisten, dass die Auslage verschiedene Produkttypen und Formen sicher aufnimmt. Duale Stapelkästen ermöglichen einen Nonstop Betrieb.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Weilburger Graphics: Neuer Folienkaschierkleber für Lebensmittel-Verpackungen

Einkomponentiger Senobond-WB-Folienkaschierkleber FP NDC 375224 für den indirekten Lebensmittelkontakt geeignet

Von der Weilburger Graphics GmbH ist ein neuer, selbstvernetzender und einkomponentiger Folienkaschierkleber für den Einsatz im indirekten Lebensmittelkontakt erhältlich. Das gab das im fränkischen Gerhardshofen ansässige Unternehmen jetzt bekannt. Im Gegensatz zu bisherigen Zweikomponentenklebern soll diese neue Generation der selbstvernetzenden Kleber auch ohne Zugabe von Härter bereits eine gute Anfangs- und Endhaftung erbringen, so der Hersteller.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Glauben Sie, dass der Digitaldruck 2021 einen Marktanteil von 50% oder mehr haben wird?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...