Weiterempfehlen Drucken

Jänecke + Schneemann: Signierfarben für den Sicherheits-Check

Natural-Signierfarben für Offset-, UV- und Flexodruck-Anwendungen
 

J+S-Signierfarbe unter Tageslicht (links) und UV-Licht (rechts).

Signierfarben beruhen auf einem „einleuchtenden“ und simplen Prinzip: Sie erscheinen bei Tageslicht im Druckbild farblos und entwickeln ihre jeweilige Farbigkeit erst unter UV-Licht. Wegen dieser Eigenschaft kommen sie besonders im Sicherheitsdruck vermehrt zum Einsatz. Jetzt hat der Druckfarbenhersteller Jänecke + Schneemann Druckfarben GmbH (Hannover, J+S) die Druckeigenschaften seiner Naturalfarbe für Offset-, UV- und Flexodruck weiterentwickelt und führt diese in den Markt ein.

Signierfarben sind wie Transparentweiß zu verdrucken. Bei Tageslicht nicht erkennbar, zeigt sich die jeweilige Farbigkeit der Signierfarbe bei ultravioletter Strahlung, am stärksten im Wellenlängenbereich von 366 nm. Möglich ist dies durch den Einsatz spezieller Pigmente, die das UV-Licht absorbieren und in sichtbares Licht umwandeln. Dieses wird wiederum reflektiert, so dass es für das menschliche Auge sichtbar erscheint. J+S stellt hier unterschiedliche Produkte zur Verfügung, die – je nach Wunsch – von bläulich, grüngelblich bis rötlich reichen.

Neben der Farbe ist eine weitere Differenzierung über die Farbkonzentration möglich, so der Hersteller. Hochkonzentriert eignet sich die Farbe u. a. für UV-Licht-Sortier-Maschinen, wie J+S betont. In etwas geringeren Pigmentkonzentrationen werde die Farbe als Sicherheits- und Qualitätsmerkmal für eine Vielzahl von Druckprodukten, wie Tickets und Etiketten, eingesetzt.

Zunehmend Verwendung finden sie auch bei sensorisch sensiblen Druckprodukten. Für diesen Bereich bietet J+S neue migrationsarme Produkte an.

Im Druckbild ist die Sichtbarkeit bzw. der Glanzeffekt von der Art und Qualität des Bedruckstoffs abhängig. Gleiches gilt für den Leuchteffekt, der sich unter UV-Licht entwickelt. Grundsätzlich gilt, dass gestrichene Papiere eine bessere Fluoreszenz ermöglichen als ungestrichene. Für den Druck von Signierfarbe ist es ratsam, Papiere ohne optische Aufheller zu verwenden, da diese den gewünschten optischen Eindruck unter UV-Licht verstärken.

Durch steigende gesetzliche Vorgaben für den sensorisch sensiblen Bereich verlangt vor allem die Lebensmittel- und Kosmetikindustrie migrationsarme Druckfarben. Die Rezeptur der Signierfarben von J+S basiert auf nachwachsenden Rohstoffen. Aufgrund ihrer jetzt weiter optimierten Zusammensetzung sei sowohl eine gute Verdruckbarkeit als auch der Einsatz bei sensorisch sensiblen Druckprodukten im Offset- und UV-, sowie im Flexodruck möglich, wie der Hersteller weiter ausführt.

Philipp Hölzl, Leiter der Anwendungstechnik bei J+S Druckfarben ergänzt: „Die Einsatzbereiche für den Sicherheitsdruck wachsen ständig. Erfolgreich eingesetzt werden Signierfarben vor allem im Etiketten- und Wertpapierdruck. Daneben wächst auch die Nachfrage insbesondere im hochwertigen Verpackungsdruck.“ Hier reagiert der Hersteller mit neuesten migrationsarmen Varianten, die alle aktuellen Anforderungen der Lebensmittelindustrie erfüllen sollen, so Hölzl.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Komori Lithrone GX44RP neu: Schön- und Widerdruck ohne Bogenwendung

Japanischer Druckmaschinen-Hersteller erweitert seine Lithrone-G-Baureihe um eine Maschine im vergrößerten Format 4

Die Komori Corporation hat ihre Lithrone-G-Baureihe nach der GX40RP nun mit der GX44RP erweitert. Auch diese Bogenoffset-Druckmaschine ist für Schön- und Widerdruck ohne Bogenwendung entwickelt worden. Sie kann ein breites Spektrum an Substraten verarbeiten und soll identische Schön- und Widerdruckqualität liefern, wie Komori aktuell meldet. Die für den puderfreien H-UV- oder UV-Betrieb konzipierte Baureihe ist mit dem integrierten Steuersystem KHS-AI ausgestattet und druckt bis zu 15000 Bogen pro Stunde.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Planen Sie, 2017 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...