Weiterempfehlen Drucken

Just entwickelt normgerechte Wandausleuchtung

Wall Illuminator wird erstmals auf der Fespa vorgestellt
 

Der Wall Illuminator zur Überprüfung von Wide-Format-Drucken hat auf der Fespa 2013 seine Weltpremiere.

Just Normlicht, Hersteller von Geräten zur visuellen Beurteilung von Farben und Oberflächen für die grafische, fotografische, textile und automobile Industrie, will auf der Fespa 2013 eine neue Lösung zur Wandausleuchtung vorstellen: Der Just Normlicht Wall Illuminator soll es ermöglichen, eine gesamte Wand normgerecht auszuleuchten und somit eine farbverbindliche Wiedergabe zu gewährleisten. 

Der Wall Illuminator erlaubt laut Hersteller eine präzise Bewertung von Farben unabhängig von der Formatgröße. Angeboten werden fünf vordefinierte Formate, um eine vertikale Überprüfung von Large-Format-Drucken zu ermöglichen: Der Wall Illuminator 5x5 (Fuss= 1.524 x 1.524 Meter) arbeitet mit einer 58W-Modulight-Leuchte, welche im korrekten Winkel und im korrekten Abstand angebracht wird, um konform zu sein, nach ISO 3664:2009 P1. Eine weitere Beleuchtung vom Boden ist nicht nötig.
Der Wall Illuminator 5x10 (Fuss = 1.5240 x 3.048 Meter) arbeitet mit zwei 36W-Modulight-Leuchten, um eine Fläche zu beleuchten, die sich besonders für die Beurteilung von Wide-Format-Drucken von Agfa, Durst, Fujifilm, Roland DGA und anderen eignen soll. Sobald zwei Leuchten zum Einsatz kommen, werden die Leuchten als Master-Slave-Kombination geschaltet. Dies erlaubt die Nutzung einer einzigen Standardsteckdose sowie die simultane Kontrolle beider Leuchten.

Alle Modelle sind mit dem patentierten Just-USB-Interface verfügbar sowie mit dem SP-Control, welches die ISO 3664:2009 P1 und P2 Farbbewertung ermöglicht.
Der Wall Illuminator 8x11 (Fuss= 2.4384 x 3.3528 Meter) nutzt zwei Just 58W-Modulight-Leuchten und soll sich sehr gut zur farblichen Untersuchung von Ausstellungsscheiben, Geschäftsbeschilderungen, Gebäudeverhüllungen, Reklametafeln und anderen Wide-Format-Anwendungen eignen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

EFI, Enfocus und T.HE Consulting bieten Software-Bundle an

Paket aus Acrobat-Plug-in Pitstop Pro und "Print T.HE Check" für Druckereien, die mit Fiery-Druckservern arbeiten

EFI und Enfocus bieten im Rahmen einer Kooperation mit T.HE Consulting (Schwalmtal) ein Software-Bundle für Digitaldruckereien an, mit dem sich Druckaufträge schneller an die Maschinen übermitteln lassen sollen. Das Bundle ist exklusiv für Unternehmen verfügbar, die mit den digitalen Fiery-Druckservern arbeiten. Das Paket umfasst das Adobe-Abrobat-Plug-in Pitstop Pro von Enfocus und das Pitstop-Pro-Add-on "Print T.HE Check" von T.HE Consulting. Letzteres ist aktuell für Windows verfügbar – ein Release für Mac OS sei für das dritte Quartal 2018 geplant.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Glauben Sie, dass der Digitaldruck 2021 einen Marktanteil von 50% oder mehr haben wird?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...