Weiterempfehlen Drucken

KBA: Achte Commander-CL-Anlage für Frankreich

Mediengruppe Ouest-France in Rennes erhält doppelbreite kompakte Achterturmrotation mit H-Druckeinheiten im Herbst 2014
 

Die flexible Modulbauweise der KBA Commander CL erlaubt eine individuelle Ausstattung und Nachrüstung bei veränderten Produktionsanforderungen.

Die größte französische Tageszeitung will ihr Druckzentrum am Hauptsitz modernisieren und gleichzeitig die Vierfarbkapazität, Effizienz und Wirtschaftlichkeit steigern. Vor diesem Hintergrund investiert die in Rennes/Frankreich ansässige Mediengruppe Ouest-France in die flexibel automatisierbare Commander CL 4/1 von Koenig & Bauer (KBA). 

Von den bislang verkauften acht KBA-Commander-CL-Anlagen mit insgesamt 242 Druckstellen ist die kürzlich bestellte, kompakte Achterturmrotation mit H-Druckeinheiten die erste in doppeltbreiter Ausführung mit einfachem Zylinderumfang. Sie soll im Herbst 2014 in Rennes die Produktion aufnehmen. Ouest-France ist heute mit einer täglichen Auflage von rund 800.000 Exemplaren und 50 Ausgaben die größte französische Tageszeitung. Der Stammsitz befindet sich in Rennes. Das Medienhaus ist in den Regionen Bretagne, Pays de Loire und Basse-Normandie verankert. Zur Sicherung der unternehmerischen Unabhängigkeit werden seit 1990 alle Anteile an Ouest-France von einem gemeinnützigen Unternehmen nach dem „Association loi 1901“ gehalten. Diese in der Zeitungsbranche einmalige Einrichtung handelt über ihre zivilrechtliche Gesellschaft SIPA. 1997 ging die Sonntagszeitung Dimanche Ouest-France an den Start. Ende 2005 wurden von der SIPA, die bereits im Besitz der Presse de la Manche war, die in der Region Pays de Loire erscheinenden Titel Le Courrier de l’Ouest, Presse-Océan und Le Maine Libre übernommen. Mit allen regionalen Tageszeitungen kommt die Gruppe SIPA – Ouest-France auf eine Auflage von rund 1 Million Exemplaren. Weiter gibt das Medienhaus über die Division Publihebdos überwiegend im Westen und Norden Frankreichs sowie im Großraum Paris 76 Wochenblätter mit einer Auflage von mehr als 490.000 Exemplaren heraus. Über die von ihrem Tochterunternehmen Sofiouest kontrollierten Gesellschaft Spir Communication (Publikumsmedien, Special-Interest-Zeitschriften, Websites, Distribution von Werbedrucksachen …) ist die Gruppe SIPA – Ouest-France an der Gratiszeitung 20 Minutes France beteiligt; Joint Venture-Partner ist hier die norwegische Schibsted-Gruppe.

Mit der bestellten Commander CL lassen sich pro Stunde 84.000 Broadsheet-Zeitungen mit bis zu 48 Seiten (davon 40 vierfarbig) in bis zu drei Heften drucken. Tabloidprodukte können bis zu 96 Seiten, davon maximal 80 vierfarbig, umfassen.

Die im Format 350 x 500 mm ausgeführte Anlage besteht im Wesentlichen aus fünf Achtertürmen für den 4/4-Druck, einer Mono-Druckeinheit, einem Klappenfalzapparat KF 5 mit Stranghefter und sechs Pastomat-Rollenwechslern. Durch automatisierte Umfangswechsel, automatisierte Rollertronic-Walzenschlösser, Farbversorgungs- und Farbwerkwaschanlagen, automatische Farb- und Schnittregisterregelungen und halbautomatische Plattenwechselsysteme reduzieren sich Rüstzeiten, Makulatur sowie Bedien- und Wartungsaufwand wesentlich, wie der Hersteller berichtet. Gesteuert wird die Commander CL 4/1 über Ergotronic-Leitstände neuester Generation inklusive KBA Easystart für das automatische Hochlaufen sowie Easyclean-up für das automatische Abrüsten. Über eine Prime-Schnittstelle erfolgt die Integration in das vorhandene Produktionsplanungs- und Voreinstellsystem.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Presstek stellt 34DI mit LED-UV auf der Ipex 2017 vor

Digital integrierte wasserlos druckende Offsetdruckmaschine mit neuer Eco-UV-Technologie

Presstek, LLC, US-amerikanischer Anbieter von digital integrierten Offsetdruckmaschinen, hat eine wasserlos druckende Presstek 34DI Eco UV auf der grafischen Fachmesse Ipex 2017 in Birmingham vorgestellt. Die von Presstek zusammen mit dem englischen Partnerunternehmen Benford entwickelte integrierte LED-UV-Technologie („Eco UV“) der Druckmaschine ist nach Angaben des Herstellers energieeffizient, erzeugt wenig Wärme und kein Ozon. Benford ist Hersteller von UV- und IR-Trocknungsanlagen aus Holmer Green bei London.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...