Weiterempfehlen Drucken

KBA: Aschendorff Druckzentrum ordert Commander CL

Beim Münsteraner Medienunternehmen beginnt im Frühjahr 2016 ein wichtiger neuer Abschnitt
 

Die hoch automatisierte KBA-Commander-CL-Anlage für das Aschendorff Druckzentrum in Münster.

Wenn das kein Bekenntnis zur gedruckten Zeitung im multimedialen Zeitalter ist... Mit dem Produktionsstart einer kürzlich bestellten Zeitungsrotation Commander CL von Koenig & Bauer (KBA) soll an dem seit über 250 Jahren bestehenden Druckstandort der Unternehmensgruppe Aschendorff im westfälischen Münster im Frühjahr 2016 ein wichtiger neuer Abschnitt beginnen. Die hoch automatisierte und flexible 32-Seiten-Maschine soll drei Wettbewerbsanlagen ergänzen und aufgrund der kurzen Rüstzeiten durch Plattenwechselvollautomaten vor allem die kleinteiligen Zeitungstitel in der Nachtproduktion drucken, wie KBA meldet. Die Anlage im Format 350 x 510 kann pro Stunde 100.000 Broadsheet-Zeitungen mit bis zu 16 vierfarbigen Seiten produzieren.

Das technische Potenzial mit bis zu 50.000 vierfarbigen Zeitungen pro Stunde wird in der Tagesproduktion für hochwertige Druckprodukte mit hohen Auflagen genutzt. Die kompakte Achterturmrotation mit zwei Rollenwechslern, zwei H-Drucktürmen und einem Falzwerk wird auf eine maximale Papierbahnbreite von 1.400 mm und einen Zylinderumfang von 1.020 mm ausgelegt. Von der Zeitungsrotation hat KBA seit der Markteinführung vor vier Jahren 13 Anlagen mit insgesamt 45 Drucktürmen nach Deutschland, Frankreich, China und in die USA verkauft.

„Zusammen mit unseren ständig weiter entwickelten digitalen Angeboten glauben wir an die Zukunft von gedruckten, optisch und inhaltlich gut aufgemachten Tageszeitungen und anderen Printprodukten“, so der für das Druckzentrum verantwortliche Geschäftsbereichsleiter Gerhard Dust. In der jüngsten Investition sieht er einen wichtigen Schritt, um die zahlreichen Printtitel des Medienhauses effizient und kostenorientiert zu produzieren und den heutigen Qualitätsanforderungen gerecht zu werden. 

Die KBA Commander CL ist zum Beispiel mit Premium-Farbwerken und jeweils drei Auftragswalzen ausgestattet, was zu einem hohen Qualitätspotenzial beiträgt. Sie besteht im Wesentlichen aus zwei Achtertürmen für den 4/4-Druck, einem Klappenfalzapparat KF 5 und zwei Pastomat-Rollenwechslern mit Auspackstation und Rollenbeschickung Patras A. Ein umfangreiches Automatisierungspaket aus Rollertronic-Walzenschlössern, Farbwerk- und Zylinderwaschanlagen, Fanout-, Farbmess- und Regelsystemen, Farb- und Schnittregisterregelungen und vollautomatischen Plattenwechselsystemen trägt dazu bei, dass Rüstzeiten, Makulatur, Bedien- und Wartungsaufwand stark reduziert werden. Ein Intelligent-Quality-Management-System unterstützt eine hohe Druckqualität, wie der Hersteller betont. Für das Inline-Finishing werden Einrichtungen für besondere Werbeformate wie geleimtes Superpanorama, Half-Cover und Spadea eingebaut und weitere Aggregate für Zip’n’Buy und Strangheftung für die spätere Nachrüstung vorgesehen. Gesteuert wird die Commander CL über einen Ergotronic-Leitstand mit Easytronic zum optimierten Anfahren und automatisierten Abrüsten der Rotation und mit Press-Net zur Planung, Voreinstellung und Prozesssteuerung.

Im Club der weltbesten Zeitungsdrucker

Die Unternehmensgruppe Aschendorff ist der führende Medienanbieter in Münster und der Region. Kernkompetenz und Ursprung des vor fast 300 Jahren gegründeten, familiengeführten Unternehmens ist das gedruckte Wort. Mit den Westfälischen Nachrichten, der auflagenstärksten Tageszeitung der Region, der Ahlener Zeitung, dem Tageblatt für den Kreis Steinfurt in Ochtrup, der Münsterschen Zeitung und der Grevener Zeitung werden insgesamt 20 verschiedene Lokalausgaben herausgegeben. In der Branche sind die Zeitungsprofis für ihre hohe Qualität bekannt. Sie sind seit Jahren Mitglied im exklusiven International Newspaper Color Quality Club und auch Mitglied im Star Club der WAN-Ifra. Außerhalb des Kerngeschäfts mit Printmedien, das auch Anzeigenblätter, Supplements, Zeitschriften und Bücher umfasst, nutzt die Mediengruppe mit ihren über 600 Mitarbeitern die Möglichkeiten der elektronischen Medien Internet, Radio und TV. In der Region ist www.wn.de das reichweitenstärkste Nachrichtenportal. Der Aufbau neuer digitaler Plattformen bildet die zweite Säule der Unternehmensstrategie. Dritter tragender Pfeiler des Portfolios sind professionelle Dienstleistungs- und Vermarktungsangebote z. B. in den Bereichen Marketing und Logistik für die gesamte Medienbranche.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Presstek stellt 34DI mit LED-UV auf der Ipex 2017 vor

Digital integrierte wasserlos druckende Offsetdruckmaschine mit neuer Eco-UV-Technologie

Presstek, LLC, US-amerikanischer Anbieter von digital integrierten Offsetdruckmaschinen, hat eine wasserlos druckende Presstek 34DI Eco UV auf der grafischen Fachmesse Ipex 2017 in Birmingham vorgestellt. Die von Presstek zusammen mit dem englischen Partnerunternehmen Benford entwickelte integrierte LED-UV-Technologie („Eco UV“) der Druckmaschine ist nach Angaben des Herstellers energieeffizient, erzeugt wenig Wärme und kein Ozon. Benford ist Hersteller von UV- und IR-Trocknungsanlagen aus Holmer Green bei London.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...