Weiterempfehlen Drucken

KBA: Drei Rapidas für Schur Pack Germany

Bogenoffsetmaschinen im Mittel- und Großformat für neue Produktionsstätte in Gallin
 

Ralf Sammeck (r.), KBA-Vorstand Produkthaus Bogen, wünscht Hans Schur, Group Managing Director Schur International, viel Erfolg mit der neuen Technik. Mit im Bild Rolf Possekel, KBA-Deutschland, Jan Bollweg, Betriebsleiter Schur Pack, Andreas Lührs, Leiter Werk Büchen, und Ralf Engelhardt, KBA-Deutschland (v.l.).

Für eine neue Produktionsstätte im nahegelegenen Gallin hat Schur Pack Germany mit Sitz in Büchen (Schleswig-Holstein) bei der Koenig & Bauer AG (KBA) gleich drei Rapida-Bogenoffsetdruckmaschinen im Mittel- und Großformat mit insgesamt 29 Druck- und Veredelungswerken geordert, wie KBA aktuell meldet.

Mit etwa 800 Mitarbeitern in Dänemark, Schweden, Norwegen, Deutschland, Frankreich und den USA ist die Schur International a/s in den Bereichen Verpackungen, Verpackungsmaschinen, Verpackungslösungen und Know-how an 15 Standorten tätig. Die Wurzeln des Unternehmens legte Johan Wilhelm Schur im Jahr 1846 mit einer grafischen Werkstatt für Etiketten und andere Drucksachen im dänischen Horsens. Heute wird es als ältestes, familienbetriebenes Verpackungsunternehmen in 5. Generation von Hans Schur geführt.

Schur Pack Germany in Büchen produziert Food- und Nonfood-Verpackungen für bekannte Marken in unterschiedlichsten Branchen.

Im schleswig-holsteinischen Büchen drucken seit 2005/2006 bereits drei Rapida-Anlagen im Großformat und eine im Mittelformat. Die Großformatmaschinen der Baureihe Rapida 142 verfügen alle über sechs Farbwerke und einen zusätzlichen Lackturm. Bei der Mittelformatmaschine handelt es sich um eine Achtfarben-Rapida 105 mit Doppellack-Ausstattung, also insgesamt zwölf Druck-, Lack- und Trockenwerke. Alle Maschinen sind für den Verpackungsdruck höher gesetzt und in eine vollautomatische Stapellogistik integriert.

Auch bei Schur Pack Denmark in Horsens sind seit 2012 zwei Rapida-Anlagen in Betrieb, die vier Maschinen eines anderen Herstellers ablösten. Damals wurde eine Rapida 145 direkt nach der Drupa nach Horsens geliefert. Sie war die erste im Jumbo-Format mit Plattenzylinder-Einzelantriebstechnik Drivetronic SPC und einem umfangreichen Paket an Inline-Mess- und -Regeltechnik. Hinzu kam eine Rapida 106 mit sieben Werken und Doppellack-Ausstattung sowie identischer Automatisierung.

Bei den neuen Anlagen geht es wieder um zwei Sechsfarbenanlagen im Großformat mit umfangreicher Automatisierungs- und Regeltechnik. Eine der beiden Rapida 145 verfügt über ein zusätzliches Lackwerk, die zweite wird als Doppellack-Maschine konfiguriert. Sie und eine Rapida- 106-Achtfarbenanlage mit Doppellack-Ausstattung sowie Coldfoil Infigo SF110 werden erneut in eine umfangreiche Bedruckstoff-Logistik eingebunden. Nach Abschluss aller Installationen soll im Herbst 2015 das neue Verpackungswerk in Gallin die Produktion aufnehmen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Zeller+Gmelin: Glanzoptimierte Farbserie für den LED-UV-Offsetdruck neu

UV-Druckfarbenspezialist stellt LED U45 auf den UV Days 2017 bei IST Metz vor

Zeller+Gmelin, in Eislingen/Fils (bei Göppingen) ansässiger Hersteller von UV-Druckfarben, Spezialschmierstoffen und Chemie, wird als Produktneuheit aus der Uvalux-Serie bei den diesjährigen UV Days seine glanzoptimierte Farbserie für den LED-UV-Offsetdruck mit der Bezeichnung LED U45 präsentieren. Zeller+Gmelin nimmt zum wiederholten Mal an dieser Veranstaltung teil, die der UV-Anbieter IST Metz traditionell an seinem Stammsitz in Nürtingen bei Stuttgart organisiert. Der Termin der inzwischen achten UV Days ist vom 15. bis 18. Mai 2017.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...