Weiterempfehlen Drucken

KBA: Neue Kompaktmaschine auf der Ipex

KBA Genius 52 im GTO-Format

Den im November vergangenen Jahres mit der Digital-Bogenoffsetmaschine 46 Karat (Format 36 mal 46 Zentimeter) begonnenen Einstieg in die weltweit stark verbreitete A3+-Formatklasse verstärkt Koenig & Bauer zur Ipex mit der Weltpremiere der KBA Genius 52 im GTO-Format 36 mal 52 Zentimeter. Mit der im Vergleich zu anderen Maschinen ungewöhnlich kompakten Vier- oder Fünffarben-Maschine Genius 52 – sie benötigt auch in der Fünffarben-Version nur rund neun Quadrameter Fläche inklusive Schalt- und Temperierschränke – will KBA grafische Unternehmen ansprechen, die bereits über CTP verfügen oder noch mit Analog-Platten arbeiten und farbige Kleinauflagen schnell und wirtschaftlich mit guter Qualität, minimalster Makulatur und unkomplizierter Maschinenbedienung produzieren möchten.
Wie die Digital-Bogenoffsetmaschinen 74 und 46 Karat arbeitet die Genius 52 im wasserlosen Offsetverfahren. Die vier oder fünf Druckwerke (später auch Vierfarben mit Dispersions-Lackwerk) sind V-förmig um einen zentralen Druckzylinder angeordnet. Jeder Bogen wird so in einem Greiferschluss ohne Übergaben registerhaltig bedruckt. Wie die 74 Karat verfügt auch die Genius 52 über zonenschraubenlose Farbwerke mit Rasterwalze und Kammerrakelsystem. Gleich große Durchmesser für Rasterwalze, Auftragwalze, Platten- und Gummituchzylinder sollen einen schablonierfreien Druck garantieren. Das Justieren von Farbwalzen ist nicht mehr erforderlich.
Die auch als Fünffarbenmaschine nur etwa vier Tonnen schwere Genius 52 ist als Allrounder für unterschiedliche Bedruckstoffe von Papier über Karton bis hin zum Druck auf Plastik und Folien (in Verbindung mit UV-Ausstattung) mit bis zu 0,8 Millimeter Stärke ausgelegt. Der automatische Platteneinzug (eingesetzt werden können wasserlose CTP-Platten von Presstek, KPG oder Toray und die bewährte wasserlose Analog-Platte von Toray), Umfangsregister- und Bedruckstoffstärke-Einstellung von der Bedienkonsole und die automatische Gummituchwascheinrichtung erlauben den Auftragswechsel bei einer Vierfarbenmaschine in nur etwa fünf Minuten. Die Farbwerk- und Plattenzylindertemperierung von Technotrans gewährleistet konstante Druckbedingungen bei unterschiedlichen Auflagenhöhen. Hergestellt wird die Genius 52 als KBA-OEM-Produkt bei der Metronic AG in der Nähe des Stammwerkes der Koenig & Bauer AG in Würzburg.

KBA Koenig & Bauer AG http://www.kba-print.de/de/news/unternehmen-investor/2002-02-05-00/index-print.html

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Neue Serie an geruchs- und migrationsarmen Druckfarben

Zeller+Gmelin stellt auf der Labelexpo Europe aus

Der Druckfarbenhersteller Zeller+Gmelin stellt zur Labelexpo Europe 2017 mehrere neu entwickelte Farbsysteme vor. Ein Schwerpunkt ist dabei das wachsende Segment der migrationsarmen Druckfarben, das angesichts der anhaltenden Verschärfung gesetzlicher Vorgaben immer mehr an Bedeutung gewinnt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Das Sommerloch...

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...