Weiterempfehlen Drucken

KBA: Rotations-Siebdruckanlage Rapida RSP 106 neu

Im Umfeld der Drupa 2016 beim Erstanwender Kolbe-Coloco Spezialdruck in Versmold vorgestellte Rotations-Siebdruck-Neuheit für feine Veredelungen
 

Die Rapida RSP 106 (Bildausschnitt: Anlegerseite) von KBA macht die Siebdruck-Veredelung auch für höhere Auflagen interessant.

Auf der kürzlich in Düsseldorf zu Ende gegangenen Weltleitmesse Drupa 2016 hat die Koenig & Bauer AG neben dem Bogenoffset und dem Digitaldruck auch Themen wie Druckveredelung und Weiterverarbeitung mit konkreten technologischen Entwicklungen bedient. Eine im Umfeld der Messe beim Erstanwender Kolbe-Coloco Spezialdruck in Versmold vorgestellte Neuheit von KBA-Sheetfed ist die neue Rotations-Siebdruckanlage Rapida RSP 106, die bereits kommerziell verfügbar ist.

Die Maschine wurde als Offline-Veredelungsanlage für Luxus-Verpackungen, hochwertige Werbeartikel, Corporate Publishing u.ä. auf Basis der Rapida-Plattform (Anleger, Auslage, Bogenführung, Trocknung, Leitstand) entwickelt. Damit dürfte der Umgang mit der Maschine für jeden Offsetdrucker, der jemals an einer Rapida-Bogenoffsetmaschine gearbeitet hat, fast Routine und für alle anderen schnell erlernbar sein, wie KBA betont.

Eine wichtige Zielgruppe für die Maschine sind Spezial-Veredler oder Offset-Betriebe, die besonders hochwertige Veredelung anbieten wollen. Eine weitere sind Siebdrucker, die im hochauflagigen Bereich veredeln. Die Produktionsleistung wird, jobabhängig, mit max. 8.000 Bogen/h angegeben. Daneben eignet sich die neue Rotations-Siebdruckanlage für neue Geschäftsfelder im industriellen Druck. Auch für das Post-Treatment der neu vorgestellten Inkjetanlage KBA Varijet 106 Powered by Xerox ist der Rotations-Siebdruck eine von verschiedenen Optionen.

Die Rapida RSP 106 besteht aus einem Kalander- und dem eigentlichen Siebdruckwerk. Das Kalanderwerk dient dabei zum Entpudern der bedruckten Bogen und befreit sie von Verunreinigungen. Durch das Glätten der Bogen verbessert sich zudem der Lackverlauf.

Das Kalanderwerk besteht aus einem Druckzylinder mit kompressiblem Spezialaufzug sowie einer schaltbaren Chromwalze. Hinzu kommt ein vollautomatisches Rakelsystem mit integrierter Absaugung. Es entfernt die Fremdkörper von der Chromwalze und saugt diese ab. Durch die fein verstellbare Druckpressung passt sich das Kalanderwerk dem jeweiligen Bedruckstoff an. In der Rapida RSP 106 lassen sich unterschiedliche Gewebe- und Siebtypen einsetzen.

Die Rapida RSP 106 ist seit der Drupa 2016 verfügbar.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Kodak: Neue Funktionen für den Prinergy Workflow

Version 8.1 bietet bidirektionale Kommunikation mit EFI- und HP-DFEs und neue Preset-Funktion

Kodak hat seinen Prinergy-Workflow mit neuen digitalen Fähigkeiten ausgestattet. Die Version 8.1. beherrscht laut Kodak die bidirektionale Kommunikation mit digitalen EFI- und HP-Frontends und vergrößert damit die Bandbreite der unterstützten Digitaldruckmaschinen. Darüber hinaus bietet die aktualisierte Version des Prinergy Workflows nun eine spezielle neue Preset-Funktion sowie den universellen Digital Job Ticket Editor. Mit den neuen Funktionen sollen Kunden laut Kodak ihre Produktionskosten weiter senken und ihre Digitaldrucktechnik effizienter nutzen können.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...