Weiterempfehlen Drucken

KBA: Touchtronic – neue Bedienoberfläche für Ergotronic-Leitstände

Für Mittel- und Großformat-Bogenoffsetdruckmaschinen der Rapida-Baureihe
 

 Auftragsliste mit Flächendeckungsdaten und Vorschaubildern.

„Mit maximal zwei Clicks zu jeder Bedienfunktion“ verspricht die Koenig & Bauer AG (KBA) ihren Kunden im Hinblick auf die Bedienung ihrer Mittel- und Großformatmaschinen der Rapida-Baureihe. Seit der Drupa 2012 stattet KBA die Maschinen der genannten Formatbereiche mit einem neu gestalteten Ergotronic-Leitstand aus. Mit Touchtronic gibt es nun auch eine neue Bedienoberfläche dafür. Sie soll die Maschinenbedienung schneller und intuitiver gestalten.

Um die Touchtronic-Bedienung nutzen zu können, ist der neue Ergotronic-Leitstand notwendig. Der Leitstand ist mit einer Tageslichtleuchte mit Normlicht 5000K zur Ausleuchtung des Messtisches ausgestattet. Wie bisher verfügt er über eine Bogenablage mit Neigungsverstellung (nicht bei Ergotronic Colorcontrol). Der Messarm kann mit den entsprechenden Mess-Systemen zum Beispiel für die Funktionen Ergotronic Colorcontrol (Dichtemessung sowie L*a*b*) und/oder Ergotronic ICR (Registermessung) ausgestattet werden. Ein optionaler Wallscreen dient zur Visualisierung aller Maschineneinstellungen. Über ihn erhält der Bediener auch Live-Bilder von Qualitronic Colorcontrol, vom Bogenlauf (bei Wendemaschinen) und der Colortronic-Farbdosierung mit Farbzonenanzeige.

Anstatt der bisher üblichen Tastatur verfügt der Leitstand über einen 16:9-Touchscreen, über den alle Bedienfunktionen ohne extra Tastenfelder ausgeführt werden können. Das macht die Bedienung übersichtlich und intuitiv, wie KBA betont. Alle Funktionen sind laut KBA mit maximal zwei Berührungen am Touchscreen erreichbar. Der größere Bildschirm liefert mehr Informationen auf einen Blick und trägt so zu mehr Übersichtlichkeit bei. Mit „One-Button-Job-Change“ sollen sich die Rüstzeiten um bis zu 50 Prozent verkürzen, so der Druckmaschinen-Hersteller weiter. Und die neue Funktion „Fast Ink-up“ soll ermöglichen, dass die Anlaufmakulatur um bis zu 40 Prozent sinkt.

Die Auftragsliste wird übersichtlich dargestellt, was auch neu ist. Sie visualisiert alle geplanten Aufträge auf einen Blick – inklusive Vorschaubild der CIP3-Daten. Daneben liefert sie die Flächendeckungsdaten der jeweiligen Aufträge für eine verbesserte Auftragsreihenfolge. Diese soll Anlaufmakulatur und Rüstzeiten senken. In der Liste sind daneben auftragsspezifische Einstellungen möglich. Die Jobreihenfolge lässt sich beliebig ändern.

Mit dem Auftragswechselprogramm erfolgt die Ausführung aller vorgewählten Rüstvorgänge für den Folgeauftrag automatisch in zeitoptimierter Reihenfolge. Alle Auftrags- und Maschineneinstellungen lassen sich während der laufenden Produktion am Ergotronic-Leitstand laden. Zum Jobwechsel wird das Programm per Knopfdruck aktiviert. 

Bei der Funktion „Fast Ink-up“ wird der Farbheber zu einem definierten Zeitpunkt bis zu 20 Bogen vor Auftragsende abgestellt. Dadurch wird die Farbmenge im Farbwerk reduziert, ohne die Gutbogenqualität zu beeinflussen. Nach dem Auftragswechsel startet der Farbeinlauf automatisch mit einem Hebertakt für das neue Farbprofil. Damit ist das Farbprofil im Farbwerk bereits vor Druckbeginn an den neuen Auftrag angepasst.

Produktion mit Sonderfarben

Dem Thema Sonderfarben widmet sich die Logotronic-Farbdatenbank. Die Sollwerte (L*a*b*) der in der Farbdatenbank abgespeicherten Sonderfarben können für alle Aufträge und angeschlossenen Druckmaschinen verwendet werden. Das soll die Produktion mit kunden- bzw. produktspezifischen Farben erleichtern. Die Farbdatenbank lässt sich daneben nach Druckstandards und Papierklassen ordnen.

Die neue Rapida 105 Pro wurde von Anfang an mit der neuen Touchtronic-Bedienung ausgeliefert. Seit Juli 2015 haben auch die neu installierten Rapida-106-Anlagen Touchtronic als Standard. Die Großformat-Baureihen folgten im Herbst. Seit Anfang 2016 erhält auch die Rapida 105 Touchtronic. Als Upgrade ist Touchtronic zudem für die Baureihen Rapida 145 und Rapida 164 mit dem aktuellen Ergotronic-Leitstand verfügbar.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...