Weiterempfehlen Drucken

KBA: Zentralzylinder-Flexodruck mit der Evo XD

Koenig & Bauer stellt Verpackungsdruck-Lösungen für Flexo- oder Offsetdruck-Anwendungen auf der Converflex 2015 in Mailand vor
 

Eine Druckeinheit der Evo-XD-Baureihe von KBA-Flexotecnica soll auf der Converflex in Mailand zu sehen sein und eine komplette, produzierende Maschine im nahen Werk Tavazzano.

Die Information über moderne Flexo- und Offset-Lösungen für die hochwertige Verpackungsproduktion steht im Mittelpunkt der Converflex-Präsentation von KBA. Vom 19. bis 23. Mai 2015 werden sich die beiden italienischen Tochtergesellschaften KBA-Flexotecnica S.p.A. und KBA-Italia S.p.A. der Koenig & Bauer AG (KBA) auf dem Gelände der Fiera Milano in Halle 2 (Stand Nr. H11/K20) präsentieren. Zudem wird die zur KBA-Metalprint GmbH in Stuttgart gehörende KBA-Cleanair ihr Programm für die industrielle Abluftreinigung vorstellen, das auch für Verpackungsbetriebe unter Energie- und Umweltgesichtspunkten interessant sein könnte.

KBA ist im Wachstumssegment Verpackungsdruck breit aufgestellt. Das Programm umfasst halb-, mittel- und großformatige Bogenoffsetmaschinen für den Kartonagendruck, Druck- und Lackieranlagen für Blech, Flexo-Rotationen für flexible Verpackungen, Sieb- und Digitaldruckmaschinen für Glas- und Kunststoff-Hohlkörper, digitale Kennzeichnungssysteme für Verpackungslinien und Schmalbahn-Rotationen für Etiketten. Die italienische KBA-Flexotecnica gehört seit Dezember 2013 zur KBA-Gruppe.

Eyecatcher auf dem Messestand soll eine Druckeinheit der Flexo-Rotation Evo XD in Zentralzylinderbauweise sein. Das vor nicht allzu langer Zeit neu entwickelte Druckdeck verfügt über eine hohe Automatisierung (zum Beispiel Auto Impression Setting System A.I.F., Automatic Register Control A.R.F.). Der neu gestaltete Brückentrockner soll zu einer deutlichen Energieeinsparung führen. Die ausgestellte Einheit verfügt über acht Druckwerke und ist für Bahnbreiten bis 1.500 mm und eine Druckgeschwindigkeit bis 500 m/min. konzipiert. Die Evo-XD-Baureihe wird in Europa und Übersee im flexiblen Verpackungsdruck für Kunststofffolien, aluminiumbeschichtete oder laminierte Materialien, Papier oder Karton eingesetzt. Zweimal täglich (außer Samstagnachmittag) bietet KBA-Flexotecnica einen Bus-Shuttle zu Druckvorführungen an einer Achtfarben-Evo-XD im nahen Werk in Tavazzano an.

Für den Faltschachteldruck kommen vor allem die Rapida-Baureihen zum Einsatz. Über 70 % der ausgelieferten Rapida-Offsetanlagen mit bis zu 19 Druck- und Veredelungswerken gehen derzeit an Verpackungsdrucker in aller Welt, meldet KBA. Dabei gewinnt auch im Faltschachteldruck das Thema Inline-Veredelung mit Lack, Metallic-Farben, Kaltfolie und anderen Anwendungen immer mehr an Bedeutung und wird auch in Mailand ein zentrales Thema sein.

Die Abluftreinigungssysteme von KBA-Cleanair werden in zahlreichen Branchen, darunter auch die Druckindustrie, zur Eliminierung von Aerosolen, Kohlenwasserstoffen oder Gerüchen aus der Abluft eingesetzt und bei wachsenden Umweltauflagen immer interessanter.

Der immer noch leicht wachsende Weltmarkt für Verpackungsdruckanlagen war in den letzten Jahren deutlich weniger von der Investitionszurückhaltung betroffen als mediennahe Printbereiche. Auch am italienischen Druckmarkt, der in den letzten Jahren sehr unter der Rezession im Lande litt, ist wieder ein leichter Aufschwung spürbar. So hat die in mehreren Ländern mit Produktionsstandorten vertretene Gerosa Group vor Kurzem eine Zehnfarben-Rotation der Baureihe Evo XD High Profit für das italienische Werk Flexocit in Brescia bei KBA-Flexotecnica bestellt. Und der Kartonagendrucker Ruggeri in Modena installierte eine Rapida 106 mit sieben Farbwerken, Lackturm, zwei Zwischentrockenwerken, einem weiteren Druckwerk und dreifacher Auslageverlängerung.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Neu formuliertes Umlauföl für Offsetdruckmaschinen

Elektrostatisch angepasstes Maschinenöl Elkalub LFC 1068 soll auch den Papierlauf in Druckmaschinen verbessern helfen

Ein neu formuliertes, elektrostatisch angepasstes Hochleistungs-Maschinenöl für Bogen- und Rollendruckmaschinen namens Elkalub LFC 1068 hat bei gleicher Leistungsfähigkeit eine um den Faktor 5 bis 10 verbesserte elektrische Leitfähigkeit. Das behauptet der Hersteller Chemie-Technik GmbH (Voehringen). In Versuchen bei verschiedenen Druckmaschinen-Herstellern sollen durch dem Einsatz des verbesserten Maschinenöls keine durch das Umlauföl verursachten spontanen Entladungen oder ölbedingten Aufladungen von Bauteilen mehr festgestellt worden sein. Die verbesserte Formulierung wurde auch auf Umlauföle anderer Viskositäten übertragen, die ebenfalls in Druckmaschinen zum Einsatz kommen. Es gibt natürlich noch weitere Ursachen für elektrostatische Aufladungen in Druckmaschinen. Zur Entladung werden verschiedene Systeme, vom einfachen Ionenbläser bis hin zu vollständigen „Folienpaketen“, eingesetzt. Der Wirkungsgrad ist um ein Vielfaches höher im Vergleich zu einem Maschinenöl mit Additiven, da die Einrichtungen direkt auf den Bedruckstoff wirken.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...