Weiterempfehlen Drucken

KBA und Heidelberg entwickeln gemeinsames UV- und Hybrid-Standardisierungs-Konzept

Fogra mit Statusermittlung und Standardisierungs-Durchführung beauftragt

Die Koenig & Bauer AG und die Heidelberger Druckmaschinen AG wollen ein gemeinsames Konzept zur Standardisierung des Hybrid- und UV-Offsetdrucks entwickeln. Zu diesem Zwecke haben Jürgen Veil, Bereichsleiter Marketing (KBA), und Jens Arne Knöbl, Leiter Produktmanagement Applikationen (Heidelberg), auf dem Fogra-UV-Symposium in München einen »Letter of Intent« (Absichtserklärung) unterzeichnet, wonach beide Druckmaschinen-Hersteller die Ausarbeitung, Festlegung und Einführung von allgemeingültigen öffentlichen Standards durch Zertifizierung/Akkreditierung von UV- und Hybridfarben vereinbart haben.
Die allgemeingültigen öffentlichen Standards durch Zertifizierung betreffen UV- und Hybridfarben, druckmaschinenverträgliche Hilfs- und Betriebsmittel und allgemeingültige öffentliche Abdruckformen und Abdrucknormen für UV- und Hybridfarben.
Die Setzung neuer Standards soll zu einer höheren Maschinenverfügbarkeit und mehr Kundennutzen durch druckmaschinenverträgliche Hilfs- und Betriebsmittel führen, aber auch mehr Sicherheit beim Kauf und Verarbeiten von Farben sowie Hilfs- und Betriebsmitteln bieten sowie eine höhere Produktionssicherheit ermöglichen und eine bessere Rückverfolgbarkeit bei Schadensfällen erlauben.
In einem zweiten Schritt soll eine gemeinsame Statusermittlung mit dem Fogra-Institut in München erfolgen.
Dazu werden umfangreiche Testserien durchgeführt werden zur Ermittlung von:
– Farbserien, die innerhalb der Normen von ISO 2846-1 und ISO 12647-2 liegen
– Feuchtmittel mit unkritischen Eigenschaften im Feuchtungsspielraum
– zur Entwicklung geeigneter Testformen
– UV-resistenten und drucktechnisch akzeptablen Gummitüchern
– UV-resistenten und drucktechnisch akzeptablen Walzenbezügen
Der dritte Schritt sieht eine gemeinsame Ausarbeitung und Festlegung
– von allgemeingültigen (öffentlichen) Standards anhand verbindlicher Prüfvorschriften für die Zertifizierung von UV- und Hybriddruckfarben vor (Prüfvorschriften sind zu 90% bereits erstellt).
– von allgemeingültigen (öffentlichen) Standards anhand verbindlicher
Prüfvorschriften für die Zertifizierung von druckmaschinenverträglichen
Hilfs-, und Betriebsmitteln vor (Prüfvorschriften befinden sich bereits in der Formulierung).
Die Fogra führt im Auftrag der beiden Druckmaschinenhersteller die Standardisierung durch.

KBA http://www.kba-print.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Bobst: Flexo-Cloud-Technologie für Post Print

Über 200 Besuchern aus 120 Unternehmen wurde die Technologie für den Flexodruck auf einem technischen Seminar vorgestellt

„THQ“ (Très Haute Qualité) nennt Bobst eine neue Technologie für den Flexo Post Print. Im Rahmen eines technischen Seminars im Bobst Competence Center Lyon präsentierte der Lieferant von Anlagen und Services für Verpackungs- und Etikettenhersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Materialien seine neue Flexo-Cloud-Technologie. An diesem Seminar nahmen Drucker und Weiterverarbeiter aus ganz Europa, dem Nahen Osten und den USA teil.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...