Weiterempfehlen Drucken

Kama: Neue Lösungen für das Digitaldruck-Finishing

Erste Serie der Faltschachtel-Klebemaschine Kama FF 52i für Kleinauflagen bereits ausverkauft
 

Die Faltschachtel-Klebemaschine FF 52i für Kleinauflagen auf dem Drupa-2016-Stand der Dresdner Kama GmbH.

Der Dresdner Maschinenhersteller Kama GmbH hat auf der Drupa 2016 seine Auftragsbücher gefüllt und vor Ort zehn Abschlüsse im Volumen von 3,5 Millionen Euro erzielt. Das meldet Kama ganz aktuell. Die Lösungen für Druckweiterverarbeitung und Veredelung gehen nach Deutschland, in weitere europäische Länder, den Nahen Osten und die USA. Die erste Serie der Faltschachtel-Klebemaschine Kama FF 52i für Kleinauflagen sei bereits ausverkauft.

Für Kama-Geschäftsführer Marcus Tralau ist sein Konzept aufgegangen, „als einer der ersten Hersteller Lösungen für den Megatrend Kleinauflagen zu präsentieren“, wie er betont. Der Dresdner Hersteller hat die FF 52i mit nahezu vollautomatischem Auftragswechsel nach dreijähriger Entwicklungszeit in Düsseldorf erstmals als serienreifes Modell vorgestellt und das Umrüsten zum nächsten Schachtelformat innerhalb von fünf Minuten demonstriert. Schnelles Umrüsten gilt als ein wesentlicher Faktor im Hinblick auf die Produktion profitabler Kleinauflagen. Die FF 52i wird je nach Bedarf mit Inspektionssystemen für verschiedene Level ausgestattet – bis hin zur 100-Prozent-Druckbildinspektion für den Pharmamarkt.

In Kombination mit der Stanz- und Prägemaschine DC 76 ASB, die digital gedruckte Bogen auf den Zehntelmillimeter genau weiterverarbeitet und ohne Werkzeuge inline ausbricht, deckt der Hersteller in der Faltschachtelherstellung den gesamten Workflow nach dem Druck ab. Tralau geht davon aus, dass Faltschachteln mit unterschiedlichen Designs und Individualisierung im Verpackungsmarkt schon bald neue Akzente setzen werden.

Professionelles Stanzen und Veredeln kleiner und mittlerer Auflagen

Der Workflow für die Faltschachtelfertigung wurde mit Partner HP Indigo demonstriert: Vom Druck auf der HP Indigo 30000 mit Tresu-Lackierwerk i-Coat 30000 über das Stanzen, Rillen, Ausbrechen und Nutzentrennen an der Kama DC 76 ASB bis zum Falten und Kleben auf der Kama FF 52i wurden personalisierte Längsnahtschachteln und Faltbodenschachteln innerhalb weniger Stunden gefertigt.

Die Stanz- und Veredelungsmaschine Procut 76 Foil zeigte Kama in der „Generation S“ mit Servotechnik und neuem Heißfolienprägesystem mit Friktionsaufwicklung und 50 % mehr Leistung. Mit 5.000 Bogen in der Stunde veredelte sie eine Mappe mit Heißfolienmotiven, darunter ein Motiv mit Nanoembossing für sehr feine Strukturen. Ein servo-angetriebener Anleger und bedienerfreundlichere Features wie ein zweites, vollwertiges Touchpanel an der Auslageseite sollen das Umrüsten an den Kama-Veredelungsstanzen noch einfacher und schneller machen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingenberg Berlin und Pinguin Druck: Gemeinsames Digitaldruck-Großprojekt realisiert

Neue High-Speed-Digitaldruckanlage und High-Speed-Plotter bei Sachsendruck – Produktion für Boxximo.de wird erweitert

Langjährige Partner in einem Berliner Druckerei-Netzwerk sind die Druckunternehmen Pinguin Druck und Klingenberg Berlin. Die Zusammenarbeit erstreckt sich von einer Einkaufsgemeinschaft über die Belieferung mit Druckprodukten hin zur gesellschaftsrechtlichen Zusammenarbeit beim Berliner Start-Up im Segment Online-Verpackungsdruck Boxximo.de. Im Rahmen der Partnerschaft haben sich beide Unternehmen zu einem gemeinsamen digitalen Großprojekt entschlossen.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...