Weiterempfehlen Drucken

Kip investiert in Heidelberger Stanz- und Prägesystem

Workflow durch verkürzte Rüstvorgänge und höhere Laufgeschwindigkeiten optimiert
 

Das Dymatrix-Stanzsystem wurde im Oktober bei Kip installiert.

Durch die Installation einer Heidelberg Dymatrix 106 CSB am Stammsitz in Neuenhaus steigern die Graphischen Betriebe Kip Ihre Kapazitäten im Bereich der großformatigen Stanzaggregate um mehr als 30 Prozent. Das Stanzsystem wurde im Oktober 2015 installiert und ist seit November dieses Jahres vollständig in die laufende Produktion eingebunden.

Für Kip stellen konturgestanzte Produkte wie Flaschenanhänger, Anhängeetiketten und Faltschachten – teilweise hochveredelt – einen wichtigen Bestandteil des umfangreichen Produktportfolios dar. "Durch diese Investition tragen wir den Wünschen unserer Kunden nach kürzeren Lieferzeiten Rechnung. Gleichzeitig optimieren wir durch deutlich verkürzte Rüstvorgänge und höhere Laufgeschwindigkeiten den internen Workflow und die damit einhergehende Flexibilität", erläutert Corinna Kip-Geerligs, Geschäftsführerin bei Kip.

Die Dymatrix 106 CSB verarbeitet Bogen bis zu einem Format von 760 x 1060 mm und stanzt, prägt und rillt Papier ab einer Grammatur von 80 g/m², Karton oder Vollpappe bis zu einem Flächengewicht von 2.000 g/m². Das mit einem Hochleistungs-Bogenanleger ausgerüstete System ermöglicht einen Non-Stop-Betrieb mit einer Verarbeitungsgeschwindigkeit von bis zu 9.000 Bogen pro Stunde. Die maximale Stanzkraft beträgt 3,3 Meganewton, was etwa 330 t entspricht.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...