Weiterempfehlen Drucken

Klebebinder für digital gedruckte Kleinstauflagen

Datev setzt Müller Martinis Vareo für personalisierte Softcover-Produkte ein
 

Bei personalisierten, digital gedruckten Softcover-Produkten in unterschiedlichen Dicken spielt der bei Datev installierte Vareo seine Stärken aus.

Eigentlich ist Datev ja gar kein grafischer Betrieb, sondern ein IT-Unternehmen. Doch neben der Entwicklung von Software für Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte bietet das genossenschaftlich geführte Unternehmen seinen 40.000 Mitgliedern in Deutschland und mehreren anderen europäischen Ländern auch ein Rechenzentrum und Druckdienstleistungen an.

Im Datev Druck Logistik & Service Zentrum werden jährlich ca. 1,1 Milliarden Druckseiten für Datev-Mitglieder als auch für Institutionen (Banken; Versicherungen) erstellt und versandt. Weil diese Druckprodukte höchst vertraulich sind sowie in kürzester Zeit und höchster Qualität gefertigt werden müssen, verfügt Datev über eine hauseigene Druckerei und Buchbinderei mit Sammelheftung und Klebebindung.

Die in der Regel personalisierten Softcover-Produkte – Schulungsunterlagen, Geschäftsberichte, Jahresabschlussbilanzen, Imagebroschüren – werden ab Losgrösse 1 digital gedruckt und weisen auch unterschiedlichste Dicken von 3 bis 40 mm auf. Hier spielt der im November in Betrieb genommene neue Klebebinder Vareo von Müller Martini seine Stärken gleich doppelt aus.
Weil zum einen jede der drei Zangen mit einem eigenen Servomotor ausgestattet ist und jede Zange einzeln angetrieben wird, können alle Bearbeitungsschritte individuell an die unterschiedlich dicken Produkte angepasst werden. Zum andern sorgen der zentrale Einrichtassistent und die integrierte Format- und Buchdickenmessstation für eine hohe Produktivität.

"Dass wir dank des hohen Automatisierungsgrads des Vareo nicht mehr dauernd manuell umrüsten müssen, war der entscheidende Grund für unsere Investition", sagt Robert Gebhard, Teamleiter Design und Versandservice bei Datev. "Wir haben unsere Terminfenster markant verkürzen können. Das ist für uns deshalb von grosser Wichtigkeit, weil wir oft um 10 Uhr die Daten bekommen und die fertigen Produkte bis spätestens 19.30 Uhr gleichentags ausliefern."
Der Klebebinder Vareo ist – wie Müller Martini mit Finishing 4.0 auf seinem Stand auf der Drupa 2016 demonstrieren will – ein typisches Beispiel dafür, wie eine intelligente Konnektivität der Maschinen höchste Variabilität und Flexibilität bezüglich Auflagen, Formate und Inhalte ermöglicht.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Neue Serie an geruchs- und migrationsarmen Druckfarben

Zeller+Gmelin stellt auf der Labelexpo Europe aus

Der Druckfarbenhersteller Zeller+Gmelin stellt zur Labelexpo Europe 2017 mehrere neu entwickelte Farbsysteme vor. Ein Schwerpunkt ist dabei das wachsende Segment der migrationsarmen Druckfarben, das angesichts der anhaltenden Verschärfung gesetzlicher Vorgaben immer mehr an Bedeutung gewinnt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Das Sommerloch...

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...