Weiterempfehlen Drucken

Kodak: Monochrome Inkjetdruckmaschine und Offline-Coating-Lösung neu

Schnelle Prosper-1000-Plus-Druckmaschine und Prosper-IOS-Offline-Beschichtungslösung auf den Hunkeler Innovationdays präsentiert
 

Will Mansfield, Worldwide Director of Sales and Marketing for Inkjet Presses, Eastman Kodak Company, präsentiert die Kodak-1000-Plus-Druckmaschine auf den Hunkeler Innovationdays 2015.

Die Kodak-Prosper-1000-Plus-Druckmaschine bedient sich der firmeneigenen Stream-Inkjet-Technologie und beruht auf der Prosper-1000-Druckmaschinenplattform, wobei der Papiertransport und die Möglichkeiten der Software neue Erweiterungen beziehungsweise Leistungssteigerungen erfahren haben. Bei Papierbahngeschwindigkeiten von max. 300 m/min sollen diese Verbesserungen die Produktion von Schwarzweiß-Anwendungen ermöglichen. Eine weitere Neuheit ist die Offline-Beschichtungslösung Prosper IOS („Image Optimizer Station“) zur Vorbereitung von Bedruckstoffen für die Verwendung in den Prosper-Druckmaschinen.

Viele Verleger sind heute mit anspruchsvollen Liefer- und Logistikketten, sinkenden Auflagen, häufigeren Bestellungen, kürzeren Zykluszeiten, einer wachsenden Nachfrage nach Direktversand (Dropshipping) sowie einem wachsenden Bedarf an kundenspezifischer Anpassung konfrontiert. Genau hier setzt das Konzept der neuen Prosper-1000-Plus-Druckmaschine an. Es handelt sich um eine kompakte, 1/1-farbig arbeitende Maschine auf Basis der Stream-Inkjet-Technologie mit einer Druckbreite von bis zu 62,2 cm und Geschwindigkeiten von max. 300 m/min. Wie die Familie der Prosper-6000-Druckmaschinen bietet sie – das Kodak-700-Print-Manager-Digital-Frontend, das für offene Anbindungsmöglichkeiten und einfache Bedienung von Hochgeschwindigkeits-Inkjet-Digitaldruckmaschinen konzipiert wurde;– einen Tintensparmodus, der je nach Anwendung einen um bis zu 30 % reduzierten Tintenverbrauch ermöglichen soll;– Textverbesserung auf Mikroebene, eine neue Schnittstelle zu Weiterverarbeitungsaggregaten sowie Auftragskalkulations- und Berichtsfunktionen.Die Druckmaschine wird voraussichtlich ab Herbst dieses Jahres lieferbar sein. Für bestehende Prosper-1000-Druckmaschinen soll ab diesem Zeitpunkt eine Vor-Ort-Aufrüstung auf das neue Modell möglich sein.

Offline-Beschichtungslösung

Der Inkjet-Druck erfährt, sowohl was installierte Druckmaschinen als auch das produzierte Seitenvolumen betrifft, über zahlreiche Anwendungen und Weltregionen hinweg weiterhin ein deutliches Wachstum. Ein großes Hindernis für dieses Wachstum ist jedoch die eingeschränkte Verfügbarkeit von angemessen behandeltem Papier für Inkjet-Anwendungen, insbesondere für Drucker in Gegenden der Welt, in denen Inkjet-beschichtete Papiere nicht ohne Weiteres verfügbar sind. Dieses spezielle Papier muss entweder von einer Papierfabrik vorbehandelt geliefert oder von einem Druckdienstleister selbst vor der Produktion eines Auftrags durch den Behandlungsschritt angefertigt werden. Papierfabriken, die sich nach wie vor primär der Herstellung von Papier für den Offset- und Flexodruck widmen, konnten der gestiegenen Nachfrage nach Inkjet-Papier nicht in ausreichendem Maße nachkommen. 

Mit der Prosper-IOS-Offline-Beschichtungslösung, die für alle Anwendungen verfügbar ist, sollen Druckdienstleister sich ihre Papiere nun auch selber vorbehandeln können. Sie soll sehr flexibel im Hinblick auf die verwendbaren Papiere sein und Einsparungen bei den Papierkosten ermöglichen, indem normale handelsübliche Papiere (ungestrichen sowie matt und glänzend gestrichen) mit Flächengewichten zwischen 45 und 300 g/qm verwendet werden können. Vorbehandeltes Inkjet-Papier soll mit einem Durchsatz von 76 bis 198 m/min möglich sein. 

Die Auslieferung der IOS-Offline-Beschichtungslösung soll im Juni beginnen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

One Vision stellt Wide Format Automation Suite vor

Heute noch auf der Viscom 2017 (Düsseldorf) in Anbindung an Canon-Drucksysteme zu sehen

Um den Produktionsprozess von Wide- und Super-Wide-Format-Druckern zu optimieren, hat One Vision die Wide Format Automation Suite entwickelt. Ein Druckvorstufenpaket und wesentliche Funktionen wie Nesting, Tiling und Paneling sowie ein Schnittlinienmanagement sind dabei an ein flexibles Workflow-Management-System angebunden. Dies soll den Großformat-Druckern bei ihren derzeitigen zentralen Herausforderungen am Markt helfen: Effizienzzugewinne in der Druckvorstufe realisieren, Einsparpotenzial hinsichtlich Farbe und Substrat erschließen und für eine verbesserte Maschinenauslastung sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...