Weiterempfehlen Drucken

Kodak stellt Nexpress Photo Plattform vor

Digitaldrucklösung für Fotoprodukte

Die neue Kodak Nexpress Photo Plattform basiert auf der Technologie der Nexpress-Digitaldruckmaschinen, bietet aber noch einige Optionen und Funktionen mehr an.

Pünktlich zum Messestart der Photokina hat Kodak mit der Nexpress Photo Plattform eine Digitaldrucklösung für Fotoprodukte vorgestellt. Sie kann laut Hersteller Drucke in einem Produktionsgang mit besonderen Effekten wie Reliefdruck und Matt- oder Hochglanzveredelung ausstatten und eigne sich darum für den Einsatz in Fotolabors, Druckereien und im Fotoeinzelhandel.

Die Kodak Nexpress Photo Plattform ist laut Hersteller eine Komplettlösung, die entweder die Kodak Creative Production Software zur Erstellung von Fotoprodukten für Verbraucher oder die Kodak Professional Digital Print Production Software (DP2) für Fachlabors beinhaltet. Diese Softwarepakete enthalten bereits Vorlagen, zum Beispiel für Fotobücher und Kalender sowie die Kodak-Perfect-Touch-Technologie zur automatischen Bildkorrektur.

Das neue Kodak-Nexpress-VI-Photo-Frontend bietet Fotoraster- und Rauschfilter-Optionen und verarbeitet die Dateien, bevor sie auf die Nexpress-Digitaldruckmaschinen geschickt werden. Die neue Nexpress-Druckmaschine arbeitet, so Kodak, mit neuen Dry Inks mit kleineren Partikeln, die den Farbverbrauch reduzieren und die Bildqualität erhöhen sollen, sowie eine zusätzliche neue Light-Black-Dry-Ink als zusätzliche Farbe für das fünfte Farbwerk. Das verbessere die Darstellung von Grautönen und Schattenpartien. Eine schwarze Dry Ink hingegen sorge für ein satteres Schwarz und eine neue Matt-Fixierwalze für matte Bildoberflächen. Die neue Nexpress für die Fotoproduktion bedruckt Bogen bis zu einer Länge von 660 mm und erreicht eine Leistung, abhängig vom Modell, von 91, 109 oder 131 A4-Seiten pro Minute. Die Digitaldruckmaschine der Kodak Nexpress Photo Plattform basiert auf der Nexpress-Technologie mit Print Genius  und bewältigt laut Hersteller ein Volumen von mehr als 4 Millionen A4-Seiten pro Monat. Unterstützt werden mehr als 600 verschiedene Bedruckstoffe.

Ausfallzeiten und Kosten soll das Kodak Nexpress Intelligent Calibration System (ICS) der zweiten Generation reduzieren, das ebenso zur Nexpress Photo Plattform gehört. Es ist nach Aussage von Kodak das Kernstück eines geschlossenen Qualitätskontrollsystem, das für eine exakte Farbwiedergabe sorgen soll.

Das Komplettsystem verwendet zudem LED-Bebilderungsköpfe, einen Inline-Scanner und Software, die auf der herstellereigenen Bildtechnologie basiert und das Farbmanagement während des Druckens automatisiert.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Bobst: Drei Inline-UV-Flexodruckmaschinen drucken „live“

M5X, M1 und M6 mit erweiterten Funktionen demonstrieren auf der Labelexpo 2017 die Produktion von Etiketten und flexiblen Verpackungen

Auf der bekanntlich vom 25. bis 28. September in Brüssel stattfindenden Labelexpo Europe 2017 wird auch Bobst vertreten sein – mit einem der größten Messestände, wie es in einer Pressemitteilung von Bobst heißt. Der Lieferant von Maschinen und Anlagen sowie Services für Verpackungs- und Etikettenhersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Materialien will Maschinen, technische Präsentationen und Möglichkeiten der Vernetzung vorstellen. Drei Inline-UV-Flexodruckmaschinen für den schmalen und mittleren Bahnbereich, M1, M5X und M6, werden in ihrer neuesten Konfiguration und ausgestattet mit erweiterten Funktionen „live“ den Druck und die Verarbeitung von Etiketten und flexiblen Verpackungen demonstrieren.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...