Weiterempfehlen Drucken

Kodak stellt neue Systemsoftware für die Nexpress-Plattform vor

System 15 soll Verbesserungen bei der Qualität, Produktivität und Betriebssicherheit bringen
 

Die die Nexpress-Digitaldruckmaschinen von Kodak ist eine neue Systemsoftware verfügbar. System 15 soll eine Reihe von Verbesserungen für die Qualität und die Produkivität mir sich bringen.

Kodak stattet die Systemsoftware seiner Nexpress-Digitaldruckmaschinen-Plattform mit einem neuen Upgrade aus. Mit den Neuerungen in System 15 sollen Anwender unter anderen die Qualität, Produktivität und Betriebssicherheit ihrer Digitaldruckmaschinen steigern können.

Zu den Neuerungen, die mit dem System 15 verfügbar sein sollen, zählt unter anderem ein verbesserter Farbpasser, durch den die erzielbare Druckqualität gesteigert werden soll. Mit der Druckfarbenoptimierung (Ink Optimization) werde Anwendern zudem eine Funktion zur Verfügung stehen, die eine größere Farbstabilität und Einsparungen beim Verbrauch von Dry Inks zur Folge haben soll. Dabei komme eine von Kodak entwickelte Variante der Buntfarbenreduktion zum Einsatz.

Die Funktion Smart RGB bewirkt laut Kodak eine ruhigere Wiedergabe von Hauttönen sowie anderen empfindlichen Farbtönen und reduziert die Körnigkeit in Bildern, die übermäßig vergrößert oder unter nicht idealen Lichtverhältnissen aufgenommen wurden. Die Algorithmen der Funktion sollen dafür sorgen, dass Bilddetails bewahrt bleiben, ohne überschärft zu erscheinen.

Der Dura-Coat-Modus nutzt die transparente Dry Ink im fünften Nexpress-Druckwerk und generiert , so der Hersteller, automatisch eine Maske des CMYK-Bildes, sodass nur die bedruckten Stellen transparent beschichtet werden. So entstehe eine Veredelungs- und Schutzvariante, bei der sich der Verbrauch transparenter Dry Ink gegenüber der bekannten vollflächigen Anwendung verringert. Zudem erhalte das Druckbild ein dezent seidenmattes Aussehen.

Mit dem neuen System 15 erhalten Nexpress-Anwender zudem einen schnelleren RIP, wodurch die Verfügbarkeit der Digitaldruckmaschine für die Produktion steige und bei der Verarbeitung komplexer Dateien keine Wartezeiten entstehen. Der Produktivität komme auch ein – so Kodak – um 25 bis 50 Prozent geringerer Zeitaufwand für Reinigungs- und Wartungsaufgaben zugute.

Darüber hinaus soll der neue Economy-Modus für zusätzliche Kosteneinsparungen sorgen. Dieser Modus wurde für Druckaufträge konzipiert, bei denen es nicht auf die hohe Druck- und Farbqualität ankommt. In noch größerem Umfang als bei der Druckfarbenoptimierung werde der Dry-Ink-Verbrauch reduziert und die Standzeit wichtiger Komponenten der Druckmaschine (ORCs) verlängert, wodurch sich die Betriebskosten senken lassen sollen. Der Economy-Modus lasse sich auftragsbezogen aktivieren oder deaktivieren.

Zu niedrigeren Kosten sollen auch neue bewegliche Reinigungswischer für die Bebilderungszylinder der Nexpress beitragen, da ihr Einsatz die Nutzungsdauer bestimmter ORCs verlängern soll und der Bediener folglich die Produktion seltener für Wartungseingriffe unterbrechen müsse.

System 15 bringt zudem bessere Preflight-Funktionen und die Unterstützung aller neueren PDF-Standards mit sich, erklärt der Hersteller.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Direktmailings aus dem Mailingkatalog

Briefodruck stellt 80 Systemmailings vor

Der Thüringer Mailingdienstleister Briefodruck (Wünschendorf) hat in seinem aktuellen Mailingkatalog insgesamt 80 Systemmailings aufgeführt. Dabei wählt der Kunde aus den verschiedenen Varianten je nach Budget und Anforderung die passende Mailingform und passt das Basisprodukt seinen Wünschen an. Alle Preise sind im Mailingkatalog verlinkt und online sichtbar und konfigurierbar.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...