Weiterempfehlen Drucken

Drupa-Ticker: Kodak mit neuen Platten, CtP-Lösungen und Druckchemikalien

Mit robustem Druckvorstufenangebot auf der Fachmesse in Düsseldorf
 

Kodak stellt auf der Drupa in Düsseldorf die neuen Druckplatten Sonora UV und Sword Max vor.

Kodak hat heute auf der Drupa in Düsseldorf mit der Sonora UV und der Sword Max zwei neue Druckplatten vorgestellt. Zudem können die Messebesucher die neuen Kodak-Druckchemikalien der Marke Aqua-Image kennenlernen, die bisher nur in den USA und Kanada erhältlich sind. Zu guter Letzt hat der Konzern sein CtP-Automatisierungsportfolio weiter verbessert und schafft hier mit einer schnelleren Bebilderungstechnologie, höheren Auflösungen und einer neuen, energiesparenden Mehrkassetteneinheit ordentlich Kundennutzen.

Die Kodak-Platte Sonora UV soll den hohen Anforderungen von UV-Druckanwendungen gerecht werden, die heute vermehrt von Verpackungs- und Akzidenzdruckereien auf UV- und LE-UV-Druckmaschinen hergestellt werden. Sie basiert auf Technologie, wie sie bei der in Japan vertriebenen, prozessfreien Sonora XJ zum Einsatz kommt und soll den Druck höherer Auflagen ermöglichen als mit jeder anderen heute erhältlichen prozessfreien Druckplatte. Die Sonora UV befindet sich derzeit im frühen Feldteststadium und wird im 4. Quartal 2016 in den kontrollierten Verkauf und die Betatestphase gelangen. Die volle Marktverfügbarkeit wird für Anfang 2017 erwartet.

Die neue, patentierte Advanced-Resin-Technologie (ART) der neuen Thermoplatte Sword Max soll der Platte Eigenschaften verleihen wie hohe Beständigkeit gegen chemische Einwirkungen, gute Handhabung, hohe Produktivität und Auflösung sowie einen geringen Entwicklerverbrauch. Die Sword Max wird gegen Ende 2016 für Testanwendungen verfügbar sein, zunächst nur in Asien.

Auf dem Kodak Drupa-Stand wird zudem das neue Druckchemikalien-Programm Kodak Aqua-Image präsentiert. Die gegenwärtig nur in den USA und Kanada erhältliche Produktpalette soll im weiteren Verlauf dieses Jahres weltweit eingeführt werden. Sie umfasst mehr als 20 Waschmittel, Plattenreiniger, Farbwalzen-Pflegeprodukte und Lagergummierungen.

Anlässlich der Drupa stellt Kodak außerdem eine neue „ultraschnelle“ Bebilderungstechnologie – die neue „W-Geschwindigkeit“ – für die Trendsetter Q400 und Q800 vor. Die neue Bebilderungstechnologie steigert den Durchsatz der CtP-Belichter auf 68 Platten in der Stunde auf einem 8-Seiten-System und auf 75 Platten in der Stunde auf einem 4-Seiten-System (bei Bebilderung der Kodak Sonora XP), womit nach eigenen Angaben Kodaks die weltweit schnellste prozessfreie CtP-Lösung entsteht.
Mit der Einführung einer neuen 4.800/5.080-dpi-Auflösungsoption kommt Kodak auch der wachsende Nachfrage nach höheren Auflösungen entgegen, wie sie für Anwendungen im Sicherheits-, Lentikular- und hochauflösenden Kunstdruck gefordert wird.

Zahlreiche neue Automatisierungsoptionen, die die Kodak Trendsetter- und Kodak Achieve-CtP-Systemfamilien ergänzen, werden auf der Drupa ebenfalls zum ersten Mal ausgestellt. Dazu gehört die neue, energiesparende Mehrkassetteneinheit (Multi-Cassette Unit, MCU) mit vier Kassetten für je 120 Platten, sodass insgesamt 480 Platten im Online-Ladezugriff gehalten und nacheinander ohne Bedienereingriffe bebildert werden können.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Toyo Ink Europe: Druckfarbenwerk um moderne Fertigung erweitert

Strahlenhärtende Druckfarben für Lebensmittelverpackungen sollen im belgischen Niel produziert werden – Toyo Ink Europe Deutschland auch bei den UV Days 2017

Um das Kontaminationsrisiko zu minimieren, wurde das neue Werk von Toyo Ink Europe in Belgien (ehemals Arets Graphics NV) nach den GMP-Richtlinien der European Printing Ink Association (Eupia) im Hinblick auf Druckfarben für Lebensmittelbedarfsgegenstände errichtet. Das Gebäude wurde zum Beispiel mit eigener Lüftung ausgestattet, um das Eindringen von Luftschadstoffen zu vermeiden. Weiterhin ist das verwendete Equipment ausschließlich für dieses Food-Werk (Druckfarben für Lebensmittelverpackungen) bestimmt, um auszuschließen, dass es für die Non-Food-Produktion genutzt wird.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...