Weiterempfehlen Drucken

Kohlhammer Druckerei: Erste Goss M-600 Folia mit Digirail-Technologie

Vierfarben-Ausführung mit 965 mm Bahnbreite and 625 mm Abschnittlänge

Die W. Kohlhammer Druckerei GmbH + Co. KG in Stuttgart erhält die erste Goss M-600 Folia. Die Installationsphase soll gegen Ende April abgeschlossen sein.
Kohlhammer Druck hat eine Vierfarben-Ausführung mit 965 mm Bahnbreite and 625 mm Abschnittlänge gewählt. Zu den Ausstattungsmerkmalen der Kohlhammer-Druck-Folia zählen zum Beispiel das Digirail-Einfärbesystem (dabei erfolgt die Farbversorgung über Ventile und Düsen, die motivbezogen voreinstellbar und später abhängig von der Druckgeschwindigkeit zu steuern sind. Laut Goss verhindert hier die kontinuierliche Farbabnahme und die lückenlose Druckbogen-Abfolge das Farbnebeln), das automatische Plattenwechselsystem Autoplate sowie der Contiweb-SH-40-Rollenwechsler mit integriertem Einzugswerk. Das Goss-Web-Center-Leitstandsystem ist mit Prepress Interface und Omni-Reporting-Funktion für die unmittelbare Betriebsdatenerfassung und -auswertung versehen. Die nachträgliche Installation eines Lackwerkes ist möglich. Mit einer Produktionsleistung von bis zu 30.000 beidseitig vollfarbig bedruckten Bogen/Std. soll die neue Maschine für den Druck von Magazinen und anderen kommerziellen Produkten genutzt werden.
Geschäftsführer Ralph Gumbel sieht Kohlhammer weiterhin als Bogendruckerei, wobei man aber das Konzept hinter der Goss-Entwicklung nicht verkennt. Mit der Investition wollte Kohlhammer seine Produktivität im A4-Magazin- und Werbedruck verbessern. Die Kapazität der Goss Folia ist im Vergleich zu regulären Bogenoffset-Druckmaschinen deutlich größer, »aber unser Hauptbeweggrund für die Entscheidung war, ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis für unsere A4-Produkte zu erzielen, in Kombination mit einem dauernden qualitativ anspruchsvollen Ausstoß. Darüber hinaus ist die Maschine stark ökologisch orientiert und grün wie eine Bogenmaschine, aber kosteneffizient wie eine Rollenrotation«, so Ralph Gumbel weiter (unsere Abbildung zeigt v.l. Technik-Chef Steffen Franzisi und Geschäftsführer Ralph Gumbel, beide Kohlhammer Druckerei, Stuttgart-Obertürkheim).
Die M-600 Folia hat im Grunde viele Gemeinsamkeiten mit regulären Bogenoffset-Druckmaschinen, »was für eine reibungslose Einführungsphase und einen schnellen Technologie-Übergang wichtig war«, wie Gumbel betont. Mit Standard-Bogenoffsetfarben und -Verbrauchsmaterialien sowie der Möglichkeit, Bedruckstoffe von 90 g/m² bis 250 g/m² verarbeiten zu können, verspricht sich Kohlhammer Druck hohe Produktionsflexibilität und Geschwindigkeit in sehr kurzen Zeitfenstern.

Goss International http://www.gossinternational.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Bobst: Drei Inline-UV-Flexodruckmaschinen drucken „live“

M5X, M1 und M6 mit erweiterten Funktionen demonstrieren auf der Labelexpo 2017 die Produktion von Etiketten und flexiblen Verpackungen

Auf der bekanntlich vom 25. bis 28. September in Brüssel stattfindenden Labelexpo Europe 2017 wird auch Bobst vertreten sein – mit einem der größten Messestände, wie es in einer Pressemitteilung von Bobst heißt. Der Lieferant von Maschinen und Anlagen sowie Services für Verpackungs- und Etikettenhersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Materialien will Maschinen, technische Präsentationen und Möglichkeiten der Vernetzung vorstellen. Drei Inline-UV-Flexodruckmaschinen für den schmalen und mittleren Bahnbereich, M1, M5X und M6, werden in ihrer neuesten Konfiguration und ausgestattet mit erweiterten Funktionen „live“ den Druck und die Verarbeitung von Etiketten und flexiblen Verpackungen demonstrieren.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...