Weiterempfehlen Drucken

Komori Lithrone GX44RP neu: Schön- und Widerdruck ohne Bogenwendung

Japanischer Druckmaschinen-Hersteller erweitert seine Lithrone-G-Baureihe um eine Maschine im vergrößerten Format 4
 

GLX-944RP von Komori, eine mit Druckqualitäts-Steuerungssystem PQA-S ausgrüstete Neunfarben-Offsetdruckmaschine im Format 82 x 113 bzw. 84 x 115 cm. Dabei bedeutet G = Green, L = Lithrone und X = vergrößertes Format.

Die Komori Corporation hat ihre Lithrone-G-Baureihe nach der GX40RP nun mit der GX44RP erweitert. Auch diese Bogenoffset-Druckmaschine ist für Schön- und Widerdruck ohne Bogenwendung entwickelt worden. Sie kann ein breites Spektrum an Substraten verarbeiten und soll identische Schön- und Widerdruckqualität liefern, wie Komori aktuell meldet. Die für den puderfreien H-UV- oder UV-Betrieb konzipierte Baureihe ist mit dem integrierten Steuersystem KHS-AI ausgestattet und druckt bis zu 15000 Bogen pro Stunde.

Die neueste beidseitig druckende Maschine ist die breitere H-UV-UV-Variante der Lithrone-GX40RP-Serie. Die wahlweise mit H-UV oder UV ausgestattete Lithrone GX44RP soll schnelle Auftragswechsel durch kurze Rüstzeiten, geringe Makulatur und eine hohe Druckgeschwindigkeit im qualitativ anspruchsvollen Schön-/Widerdruck ermöglichen. Komori spricht in diesem Zusammenhang auch von „Offset-on-Demand“.

Der beidseitige Druck erfolgt ohne Bogenwendung und daher wird nur ein Greiferrand an der Bogenvorderkante benötigt. Das spart Papier. Der Druck ohne Bogenwendung und die Konstruktion mit vier doppeltgroßen Transferzylindern ermöglichen einen stabilen Bogenlauf sowohl bei leichten als auch bei schweren Bedruckstoffen, wie Komori betont. Die Druckbilder der Druckplatten von Schön- und Widerdruck sind gleich ausgerichtet, wie beim reinen Schöndruck, was effizientere Abläufe in der Druckvorstufe ermöglicht als wäre das nicht der Fall.

Aufgrund der maximalen Bogengröße von 113 bzw. 115 cm lässt sich die Produktivität im Publikationsdruck (Zeitschriften und Bücher) sowie im Duplexdruck steigern.

Durch die integrierte Anfahrsteuerung KHS-AI (AI = Advanced Interface) und die optionale Möglichkeit, puderfreies H-UV oder UV für die Druckfarben- oder Lackhärtung zu verwenden, sollen auch kleinere Losgrößen (niedrige Auflagen) wirtschaftlich produziert werden können. Die maximale Druckgeschwindigkeit beträgt 15.000 Bogen pro Stunde. Angeboten werden dazu Spezifikationen für sehr leichte Papiere oder auch für sehr schweren Karton, speziell für den Verpackungsdruck.

Darüber hinaus kann diese Druckmaschine optional mit dem asynchronen automatischen Plattenwechsler A-APC, dem PDC-SX Spektraldensitometer (SX-Modell) und dem Druckqualitäts-Steuersystem für Bogenoffset PQA-S spezifiziert werden, um ein noch höheres Maß an Qualität und Produktivität zu erreichen, wie es heißt.

Einige technische Daten:

• Farbanzahl: Vorderseite (Schöndruck): 4 bis 8, Rückseite (Widerdruck): 1 bis 5
• Druckgeschwindigkeit (max.): 15.000 Bogen/Stunde (abhängig von der Farbenanzahl und den Auftragsspezifikationen)
• Bogenformat (zwei Ausführungen sind erhältlich, max.): 82 x 113 cm / 84 x 115 cm
• Druckfläche (zwei Ausführungen sind erhältlich, max.): 81 x 112 cm / 82 x 114 cm
• Druckplattengröße (zwei Ausführungen sind erhältlich): 90 x 113 / 90 x 115 cm
• Anlegerstapelhöhe: 185 cm
• Auslegerstapelhöhe: 125 cm

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Adobe KI-Technologie könnte das kreative Arbeiten stark verändern

Befindet sich der Softwarehersteller sogar schon auf dem Weg zum KI-Service-Anbieter?

Adobe hat kürzlich die neuesten Versionen und Programme der Creative Cloud vorgestellt und veröffentlicht – angeblich das größte „Update“ seit der CC-Einführung von fünf Jahren. Technik-Previews und der aktuelle Test der Software-Produkte durch Autorin Alexandra Oettler für das Fachmagazin Deutscher Drucker lassen vermuten, dass es Adobe künftig nicht mehr allein darum gehen wird, Kreativprogrammen anzubieten. Dahinter steckt das Framework für künstliche Intelligenz und Machine Learning, Adobe „Sensei“.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...