Weiterempfehlen Drucken

Konica Minolta stellt den Color Care Production Server vor

Druck- und Farbserver soll herstellerunabhängig für Farbkonsistenz in heterogenen Digitaldruck-Maschinenparks sorgen
 

Herstellerunabhängig Farbkonsistenz auf sämtlichen digitalen Ausgabegeräten im Maschinenpark sicherstellen: mit dem Color Care Production Server von Konica Minolta. (Bildquelle: Konica Minolta Inc.)

Mit dem Color Care Production Server (CCPS) vervollständigt Konica Minolta sein Lösungsangebot für den digitalen Produktionsdruck. Der Druck- und Farbserver soll herstellerunabhängig auf sämtlichen Ausgabegeräten die Farbkonsistenz sicherstellen. Dies ist für Druckdienstleister, die mit digitalen Drucksystemen verschiedener Hersteller arbeiten, unabdingbar, um Kundenanforderungen zuverlässig zu erfüllen.

Laut Konica Minolta verfügt der CCPS zudem über eine für alle Digitaldrucksysteme einheitliche grafische Benutzeroberfläche, was die Lernkurve für die Handhabung der Geräte verkürzen und die Bedienung vereinfachen soll. Der Color Care Production Server gleiche die Farbausgabe an und optimiere die Druckdaten für einzelne Drucker und Papiertypen. Damit soll gewährleistet werden, dass die Farbwiedergabe möglichst originalgetreu ist und dem jeweiligen Druckstandard entspricht. Zudem biete der CCPS eine Kontrolle der Finishing-Optionen auf Konica Minolta-Drucksystemen. Prozesse sollen sich problemlos automatisieren lassen, der gesamte Produktionsworkflow gestalte sich reibungslos.

Der Color Care Production Server ist eine Gemeinschaftsentwicklung von Konica Minolta Business Solutions mit Konica Minolta Sensing. Der Unternehmensbereich Konica Minolta Sensing ist für die Entwicklung von Präzisionsmessinstrumenten zuständig.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Senner Druckhaus investiert in Stitchliner 5500 und Hof-400

Digitaldruck-Weiterverarbeitung mit Horizon-Sammelhefter

Die Investition in den Digitaldruck brachte für die Druckerei Senner (Nürtingen) auch neue Anforderungen in der Druckweiterverarbeitung mit sich. Jetzt arbeitet das Unternehmen mit vollautomatischen Sammelhefter Stitchliner 5500, kombiniert mit dem Digitaldruck-Anleger Hof-400 von Horizon.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...