Weiterempfehlen Drucken

Konica Minolta: UV-Inkjet-Bogendruckmaschine im B2-plus-Format

Accurio-Jet KM-1 auf der Drupa 2016 in Kombination mit dem UV-Spot-Lackiersystem Jetvarnish von MGI zu sehen
 

Die Accurio-Jet KM-1 von Konica Minolta, eine UV-Inkjet-Bogendruckmaschine für das B2-plus-Format.

Nach der Ankündigung der Bizhub Press C71CF für den digitalen Etikettendruck will Konica Minolta auf der Drupa 2016 (Halle 8B, Stand A65) auch seine neue UV-Inkjet-Bogendruckmaschine Accurio-Jet KM-1 offiziell vorstellen, wie jetzt gemeldet wird. Vor dem Hintergrund eines verstärkten Engagements für den Etiketten- und Verpackungsdruckmarkt legt der Aussteller darüber hinaus weitere Pläne für seine weltweite Kooperationsstrategie mit MGI offen und führt den neuen Markennamen Accurio für Software- und Inkjetprodukte ein. Von nun an werden die Produktionsdruck-Lösungen von Konica Minolta unter dem Markennamen Accurio-Pro vertrieben, die KM-1 heißt fortan Accurio-Jet KM-1.

Die im Rahmen der Neubenennung als Accurio-Jet KM-1 firmierende UV-Inkjet-Bogendruckmaschine für das B2-plus-Format soll in Kombination mit dem UV-Spot-Lackiersystem Jetvarnish von MGI präsentiert werden. Merkmale sind zum Beispiel Hybriddruck-Funktionen durch die Integration in bestehende Offsetdruckprozesse, Duplexdruck und die Unterstützung größerer Bogenformate sowie der Druck auf Karton, leichte Papiere und strukturierte Substrate (Informationen zu Inkjet-Drucklösungen und der Accurio-Jet KM-1 finden Interessenten auch auf der eigens eingerichteten Microsite inkjet.konicaminolta.eu).

Inwiefern die Kombination seiner Bizhub Press C71CF mit dem GM DC330 Mini Finisher und dem Jetvarnish von MGI den Druck von Etiketten in Kleinauflagen unterstützt, die Lieferzeiten verkürzt und den On-Demand-Druck von hochwertigen Etiketten ermöglicht, ist ebenfalls Gegenstand der Messe-Präsentation.

Auch neu: Accurio-Jet KM-C. Dieser Flachbett-Inkjet-Digitaldrucker für das B1-Format wurde für Faltschachtel- und dünne Wellpappanwendungen mit einer Stärke von 0,13 bis 1,2 mm entwickelt.

Anteile an MGI Digital Technology vergrößert

Konica Minolta unterhält seit Januar 2014 mit der MGI Digital Technology (MGI), einem französischen Hersteller von Druckveredelungssystemen, eine finanzielle und strategische Allianz. Jetzt gab Konica Minolta bekannt, eine weitere Beteiligung an MGI erwerben zu wollen. Dieser weitere Anteil von 30,5 Prozent erhöht Konica Minoltas Beteiligung am Aktienkapital von MGI auf 40,5 Prozent und führt zu einer Erweiterung des bestehenden Portfolios um Produkte von MGI für den Produktions-, Etiketten- und Verpackungsdruck.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...