Weiterempfehlen Drucken

Konica Minolta stellt den neuen Bizhub Pro 1100 vor

Neues Einstiegsmodell für den Produktions-Schwarzweißdruck
 

Der neue Bizhub Pro 1100 von Konica Minolta besitzt eine Leistung von bis zu 100 Din-A4-Seiten pro Minute.

Mit dem Bizhub Pro 1100 hat Konica Minolta Business Solutions ein neues Schwarzweißdrucksystem vorgestellt. Der Nachfolger des Bizhub Pro 951 besitzt eine Leistung von bis zu 100 Din-A4-Seiten/Min und ist laut Hersteller mit einigen neuen Funktionen ausgestattet, wie bespielsweise einem Dual-Farbscanner oder einer flexiblen Open-API-Schnittstelle für Drittanbieter-Anwendungen.

Das Multifunktionssystem, das zugleich ein neues Einstiegsmodell in den Produktions-Schwarzweißdruck darstellt, unterstützt Papiere bis zum Format SRA3 (max. 324 x 483 mm) und mit einem Flächengewicht von 40 g/m² bis 350 g/m². In fünf Kassetten kann der neue Bizhub Pro 1100 eine maximale Papierkapazität von 9.000 Blatt vorhalten. Der Dual-Farbscanner mit bis zu 180 Originalen/Minute und der neue Einzelblatteinzug MB-507 sollen die Flexibilität bei den Anwendungsgebieten zusätzlich erhöhen. Die Druckauflösung von 1.200 x 1.200 dpi sowie die Möglichkeit zur Anpassung von Gradationskurven mithilfe eines speziellen Dienstprogramms sollen für eine hohe Ausgabequalität sorgen.

 
Neue Plattform „Bizhub OP“ ermöglicht Kommunikation mit Drittanbieter-Anwendungen

Der Bizhub Pro 1100 ist mit der neuen Entwicklerplattform Bizhub OP (Open Platform) ausgestattet. Diese offene Plattform beinhaltet ein Open-API-Kommunikationssystem, mit dem Entwickler laut Konica Minolta Anwendungen für die Kommunikation mit dem Bizhub Pro 1100 erstellen können. Das Schwarzweißsystem unterstütze als erstes Produktionsdrucksystem von Konica Minolta die offene Plattformtechnologie Bizhub OP. Diese ermöglicht, so der Hersteller, die Nutzung von Drittanbieter-Anwendungen für Abrechnung, Authentifizierung oder Scanweiterleitung wie Y-Soft Safe-Q oder Nuance E-Copy Sharescan.

Vielfältige Endverarbeitungsmöglichkeiten

Um eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen zu ermöglichen, ist der neue Bizhub Pro 1100 mit einer Reihe von Endverarbeitungsoptionen ausgestattet. Dazu gehört unter anderem die neue Ablage OT-507, die verwendet werden kann, wenn keine weitere Endverarbeitung erforderlich ist oder die Anforderung eines geringstmöglichen Platzbedarfs erfüllt werden muss. Die Herstellung von Broschüren mit bis zu 100 Seiten mit automatischer Ringbindung gehört zu den Standardaufgaben. Hinzu kommen Heftoptionen mit Zweifach-Heftung und Eckenwahl für bis zu 100 Blatt sowie eine Zwei- oder Vierfach-Lochfunktion, die auch auf zugeschossene Dokumente anwendbar ist. Die optionale GBC-Locheinheit ist mit verschiedenen Stanzformen ausgestattet, wodurch die Kompatibilität mit den geläufigsten Bindungsarten, wie etwa Draht- oder Kammbindung (Metall bzw. Kunststoff), gewährleistet ist, so Konica Minolta. Zu den Falzoptionen gehört eine Z-Falz-Einheit für die Einbeziehung von A3-Dokumenten in A4-Ausdrucken sowie eine Brieffalzfunktion für Briefe mit bis zu drei Seiten.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Konica Minolta: neue Version der Software-Suite "Accurio Pro Flux"

Neue Option "Flus Preflight Pro" bietet 83 vordefinierte Preflight-Profile für unterschiedliche Aktionen

Konica Minolta hat Accurio Pro Flux in der neuen Version 7.6 vorgestellt. Die Lösung zum Organisieren, Automatisieren und Optimieren von Druckworkflows bietet nun auch die Option Flux Preflight Pro an, eine integrierte Preflight-Engine, die 83 vordefinierte Preflight-Profile für eine Vielzahl an Aktionen bereitstellt – darunter Farbkonvertierung, PDF-Analyse und -Korrekturen, PDFS-Konformität und Prozesspläne.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...