Weiterempfehlen Drucken

Konica Minolta stellt die Bizhub Press C8000e vor

Nachfolgemodell des bisherigen Flaggschiffes
 

Das Nachfolgemodell des bisherigen Flaggschiffes von Konica Minolta: der Bizhub Press C8000e.

Konica Minolta hat das Nachfolgemodell seiner Bizhub Press C8000 vorgestellt: Der neue Bizhub Press C8000e soll laut Hersteller eine höhere Leistung bei gleichzeitig vereinfachter Handhabung bieten und sich damit auch für Akzidenz- und Hausdruckereien eignen, die ihr Druckvolumen im Digitaldruck weiter erhöhen wollen.

Das digitale Farbdrucksystem setzt den aktuellsten Fiery Controller von EFI ein und erreicht dadurch,so Konica Minolta, höhere Geschwindigkeiten und bietet eine erweiterte Auswahl an Features. Dazu zählen Windows 7 mit automatischen Microsoft-Software-Updates, die Unterstützung von VPD, PDF/VT-1 und ‑2, eine vereinfachte JDF-Integration sowie die unkompliziertere Bearbeitung der Druckjobs. Auch die Arbeitsabläufe bei der Einarbeitung unterschiedlicher Medien in ein Druckerzeugnis wurden vereinfacht. So sollen Fehler durch die Reduzierung der manuellen Eingriffe minimiert werden. Mit erweiterten Funktionalitäten wie der Inline-Bearbeitung von Druckjobs können deren Parameter zudem direkt in der Auftragsliste ohne Öffnen der Eigenschaften geändert werden.

 
Konica Minolta konnte zudem die Produktivität erhöhen. So wurde beispielsweise die monatlichen Gesamtproduktion um 50 Prozent von 500.000 auf jetzt bis zu 750.000 Bögen erhöht. Der neue Bizhub Press C8000e bedruckt bis zu 80 A4- oder 43 SRA3-Seiten pro Minute bzw. 4.560 A4- oder 2.142 SRA3-Seiten pro Stunde. Zur Effizienzsteigerung trage aber auch die vorbereitende Papierschachteinstellung, die sich während des laufenden Druckjobs bereits für den nachfolgenden einstellen lässt. Mehr Flexibilität erhalten die Anwender auch durch eine größere Medienvielfalt. Zum Einsatz kommt in dem neuen Drucksystem der Simitri-HD-Polymerisationstoner von Konica Minolta, der für eine besonders hohe Farbqualität sorgen soll. Durch die modulare Bauweise kann das Drucksystem samt der Finishingelemente individuell auf die Anforderungen des Anwenders angepasst werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Canon bringt Varioprint i200 im Juni 2017 auf den Markt

Inkjet-Bogendrucksystem und „kleine Schwester“ der i300 soll Produktivitäts-Lücke im Canon-Produktportfolio schließen

Canon erweitert seine Varioprint i-Serie um die Varioprint i200 – ein Inkjet-Bogendrucksystem mit einer maximalen Druckgeschwindigkeit von 200 DIN-A4-Seiten pro Minute. Die i200 ist die „kleine Schwester“ der im Februar 2015 vorgestellten Varioprint i300 und soll bei Canon das Volumenband zwischen dem tonerbasierten Vollfarb-Bogendrucksystem Imagepress C10000VP (100 Seiten/min.) und der Varioprint i300 (300 Seiten/min.) schließen. Für die i200 zur Verfügung steht ebenfalls der neue Prismasync Controller (v5).

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...