Weiterempfehlen Drucken

Kostenlose Partnershops von Unitedprint Shop Services online

Neuer Service soll Druckereien den Weg zum W2P-Markt ebnen
 

Interessierte können sich unter www.unitedprintshopservices.com anmelden und Mitglied im Netzwerk von Unitedprint werden.

Die Onlinedruckerei Unitedprint mit ihrer Marke print24.com hat einen neuen Service für Druckereien gestartet: Die ersten nationalen sowie internationalen Partner sind mit ihren eigenen kostenlosen Web-to-Print Shops inklusive mobiler Webseiten online und können ab sofort nicht nur Hunderte Druckprodukte vermarkten – ihnen stehen zudem auch Topseller aus den Produktlinien Textilprodukte, Fotoprodukte, Werbetechnik und Verpackungen zur Verfügung.

Unitedprint Shop Services (USS) heißt das Programm, bei dem sich Firmenangaben zufolge bereits über 20.000 Partner registriert haben. Es kombiniert das Know-how sowie das Portfolio eines der größten Onlinedruckers mit der Kundennähe und den Services lokaler Anbieter. Der eigene Web-to-Print-Onlineshop wird jedem Partner kostenfrei zur Verfügung gestellt und ist dank des FreeDesign-Editors für die Vermarktung im B2C-Markt aufgestellt. „Druckereien bieten sich hier 100% Chancen bei 0% Risiko!“, so Ali Jason Bazooband, Marketingvorstand von Unitedprint.

Das Prinzip ist immer dasselbe: Der Partner entscheidet für sich, welche der Produkte er selbst produzieren möchte. So kann er seine eigenen Maschinen gezielt auslasten und gleichzeitig das Angebot für seine Kunden auf das Hundertfache erhöhen. Sollte eine Druckerei eigene spezialisierte Produkte oder außergewöhnliche Dienstleistungen anbieten, kann sie ihr Angebot für ihr lokales/regionales Einzugsgebiet ebenfalls sofort im gesamten internationalen USS Partnershop-Netzwerk verfügbar machen und auf diese Weise sprichwörtlich von einem Tag zum anderen zum Global Player werden.

Unter www.unitedprintshopservices.com können sich Interessierte anmelden und Mitglied im Netzwerk von Unitedprint werden. Ein Demo-Shop führt das Angebot und das moderne Shop-System vor.

Anzeige

Leserkommentare (1)

arne wolff | Freitag, 15. April 2016 13:56:09

untiedprint

die Idee klingt zwar gut, aber deshalb bekommen sie ihr Aufträge auch nicht schneller raus.
Die Kunden müssen bis zu drei Wochen auf ihre Bestellung warten.

Produkt & Technik

Bloßer Kontakt setzt Duft frei

Neuartige Sleeve-Verpackung von Model Kramp – Applikation von Follmann-Duftlacken auch in der Kosmetikindustrie

Neben der Optik sind es vor allem auch Haptik und Duft von Verpackungen, die am POS die Kaufentscheidung mit beeinflussen. Multisensorisches Marketing setzt ganz auf sinnliche Momente. Prägungen, Folierungen, Düfte: Effekte, die wie gemacht für die Kosmetikbranche erscheinen. Mit einer neuen Serie von Follmann-Duftlacken können olfaktorische Reize bei Kontakt mit dem entsprechend lackierten Bereich der Verpackung ausgelöst werden. Das berichtet die Unternehmensgruppe Follmann.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...