Weiterempfehlen Drucken

Krause bringt den „Plate Stream“ endgültig auf den Markt

Hochautomatisiertes Zeitungs-CtP-System besteht Bewährungsprobe im täglichen Einsatz im Druckzentrum Niedersachen
 

Der neue Krause „Plate Stream“ in der Compact-Version.

Zur Drupa 2016 hatte Krause-Biagosch „Plate Stream“ noch als Konzeptstudie für die Zeitungsdruckvorstufe präsentiert – zur World Publishing Expo 2017 (10. bis 12. Oktober, Berlin) bringt das Bielefelder Unternehmen die neue Krause CtP-Belichter-Generation nach bestandener Bewährungsprobe im täglichen Einsatz im Druckzentrum Niedersachsen nun endgültig offiziell auf den Markt. Mit dem Violettlaser-Belichter, der bei 1.270 dpi mit einer Leistung von mehr als 400 Druckplatten pro Stunde arbeiten soll, will Krause neue Maßstäbe in Sachen Automatisierung der Plattenbelichtung sowie in Betrieb und Wartung der Systeme setzen.

Der „Plate Stream“ ist in der Compact-Variante mit einer Ladebucht und als Multiformat mit zwei Ladebuchten verfügbar. Beladen werden kann er laut Krause flexibel mit Trolleys oder Paletten, zusätzlich ist eine Panoramakassette erhältlich, die auch in der Compact-Version die automatische Verarbeitung von Single- und Panoramaplatten im schnellen Wechsel bzw. „Plate-Streaming“ erlaubt. So würden im „Plate Stream“ Compact bis zu 3.030 und im Multiformat bis zu 6.030 Druckplatten für eine vollautomatisierte Produktion bereit stehen. Die Beladung und Bedienung soll von der rechten oder linken Seite möglich sein.

Ein neuer CtP-Controller mit Linux OS übernimmt die1-Bit-Tiff-Daten im Netzwerk. Für die App-basierte Bedienung und Überwachung ist ein Tablet integriert. Ein Novum, so der Hersteller, sei auch das Krause Remote Messaging System in Verbindung mit Kameras im Belichter, das im Falle eines Fehlers automatisch eine E-Mail mit der Fehlermeldung, den Logfiles und den zugehörigen Videosequenzen an die Bediener, Wartungsteams und/oder Krause schicken kann, so dass der 24/7-Krause-Remote-Support eine hohe Verfügbarkeit der Systeme sicherstellen könne.

Der „Plate Stream“ wird auf der World Publishing Expo (WPE) zusammen mit der Blue-Fin Low-chem-Auswascheinheit inklusive Auto-Clean-Option für die automatische Verarbeitung von bis zu 12.000m² Druckplatten ohne manuellen Eingriff demonstriert. Die nachrüstbare Auto-Clean-Ausstattung soll den automatischen Chemiewechsel inklusive eines prozessgesteuerten Reinigungsvorgangs der Auswascheinheit oder des Prozessors, sobald die Auswaschgummierung verbraucht ist, erlauben. So können laut Krause sechs Badfüllungen ohne Benutzereingriff verarbeitet werden.

Der Krause Jetnet-Workflow ermögliche über die Einbindung mehrerer unabhängiger Rotations-Planungssysteme eine zentrale und automatisierte Ausgabe an mehrere Druckstandorte. Diese Multi-Site-Architektur werde auch im Jetnet-Portal unterstützt, so dass die Daten flexibel an verschiedene Standorte verteilt werden könnten. Ein neues webbasiertes Monitoring-System, bei dem auch Krause CtP-Komponenten und andere Maschinen eingebunden und überwacht werden können, soll hierbei für den einfachen Überblick über die gesamte Produktionsumgebung sorgen.
Krause zeigt den neuen, integrierten CtP-Workflow auf der WPE unter dem Motto: „Die Zukunft von CtP in der Zeitungsvorstufe – Stream and Clean!“

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Presstek stellt 34DI mit LED-UV auf der Ipex 2017 vor

Digital integrierte wasserlos druckende Offsetdruckmaschine mit neuer Eco-UV-Technologie

Presstek, LLC, US-amerikanischer Anbieter von digital integrierten Offsetdruckmaschinen, hat eine wasserlos druckende Presstek 34DI Eco UV auf der grafischen Fachmesse Ipex 2017 in Birmingham vorgestellt. Die von Presstek zusammen mit dem englischen Partnerunternehmen Benford entwickelte integrierte LED-UV-Technologie („Eco UV“) der Druckmaschine ist nach Angaben des Herstellers energieeffizient, erzeugt wenig Wärme und kein Ozon. Benford ist Hersteller von UV- und IR-Trocknungsanlagen aus Holmer Green bei London.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...