Weiterempfehlen Drucken

Kyocera: Neuer Tintenstrahl-Druckkopf erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 200 m/Min.

KJ4 kann sowohl Pigmenttinten aus Wasserbasis als auch UV-Tinten verdrucken

Mit dem KJ4 hat das japanische Unternehmen Kyocera den nach eigener Aussage weltweit schnell-sten Tintenstrahl-Druckkopf auf den Markt gebracht. Dieser erreiche eine Produktionsgeschwindigkeit von bis zu 200 m/Min. bei einer Auflösung von 600 x 480 dpi. Wird mit der höchstmöglichen Auflösung von 600 x 600 dpi gedruckt, sind 75 m/Min möglich; bei zwei in der Abtastrichtung kombinierten Köpfen 150 m/Min.
Durch 2.656 trapezförmig angeordnete Düsen können auf einer Druckbreite von 108 mm pro Printkopf sowohl Pigmenttinten auf Wasserbasis als auch UV-Tinten verdruckt werden. Dadurch ist es möglich, nicht nur Papiere, sondern auch Folien, Textilien und andere saugfähige Materialien zu verarbeiten. Die Tropfengröße des piezoelektrischen Drop-On-Demand-Tintenstrahl-Zeilendruckkopfes liegt laut Kyocera je nach verwendeter Tinte zwischen vier und 21 Picolitern. Die neuen KJ4-Druckköpfe sind seit diesem Monat erhältlich.

Kyocera Fineceramics GmbH http://www.kyocera.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Egger investiert in neue Klebemaschine von Bobst

Reaktion auf die steigende Nachfrage bei Produktverpackungen

Der Verpackungsspezialist Egger Druck und Medien aus Landsberg bei München hat kürzlich seinen Maschinenpark erweitert und investiert in eine neue Faltschachtel-Klebemaschine des Schweizer Herstellers Bobst. Die Visionfold 80 A2 soll für eine effizientere Produktion sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...