Weiterempfehlen Drucken

Kyocera: Neues kompaktes, modulares UV-LED-Licht

Luftgekühltes UV-LED-System auch für konventionelle Druckmaschinen und weitere Anwendungen
 

Das neue UV-LED-Light-Air-cooled-G5A-Modell von Kyocera.

Light Air-cooled G5A nennt sich ein UV-LED-Licht, das Kyocera kürzlich präsentiert hat. Das kompakt gebaute Licht erzielt laut Hersteller eine Bestrahlungsleistung von 24 Watt/m2 . Erstmals setzt Kyocera damit bei einem UV-LED-Licht auf Luftkühlung. Das UV LED Light Air-cooled G5A basiert auf UV-LEDs, die in hoher Dichte auf einem Keramiksubstrat angeordnet sind. Es lässt sich unter anderem für Labeldruck, beim Druck von großformatigen Schildern oder auf Materialien wie Holz oder Kunststoffen einsetzen.

Die maximale Bestrahlung von 24 Watt/m2 ergibt bei einer Transportgeschwindigkeit von 50 m/min eine Energieabgabe von bis zu 350 Millijoule pro cm2 . Je nach Einsatzgebiet ist das neue UV-LED-Licht mit den UV-Wellenlängen 385 oder 395 Nanometer lieferbar.

Ein einzelnes Modul deckt eine Bestrahlungsbreite von 80 mm ab. Nach Bedarf lassen sich mehrere Module in Reihe anordnen, was eine flexible Anpassung des Systems an verschiedene Medienbreiten ermöglicht. Gleichzeitig kann das neue UV-LED-Licht im Zusammenspiel mit unterschiedliche Druckverfahren verwendet werden – beispielsweise auch in konventionellen analogen Druckmaschinen zum Härten der Farbe oder Tinten.

Über eine RS-485-Schnittstelle stellt das System eine Vielzahl von Statusinformationen zur Verfügung wie etwa die an den LEDs anliegende Spannung, die Temperatur von LEDs und Glas, Dimming und Abstrahldauer der LEDs, die Laufzeit der integrierten Lüfter oder die Einsatzdauer der Filter.

Integrierte vollautomatische Überwachungssysteme können auf demselben Weg auch Warnmeldungen wie erforderliche LED- oder Filterwechsel sowie Fehlerinformationen über LEDs, Temperaturen und Lüfter an übergeordnete Steuer- und Kontrollgeräte übertragen.

Darüber hinaus lassen sich über die RS-485-Kommunikationsschnittstelle Einstellungen wie das Dimming der LEDs in zehn Stufen (1 Volt bis 10 Volt) oder eine Justage der Bestrahlungsbreite in 1-Zoll-Schritten vornehmen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Weilburger Graphics: Neuer Folienkaschierkleber für Lebensmittel-Verpackungen

Einkomponentiger Senobond-WB-Folienkaschierkleber FP NDC 375224 für den indirekten Lebensmittelkontakt geeignet

Von der Weilburger Graphics GmbH ist ein neuer, selbstvernetzender und einkomponentiger Folienkaschierkleber für den Einsatz im indirekten Lebensmittelkontakt erhältlich. Das gab das im fränkischen Gerhardshofen ansässige Unternehmen jetzt bekannt. Im Gegensatz zu bisherigen Zweikomponentenklebern soll diese neue Generation der selbstvernetzenden Kleber auch ohne Zugabe von Härter bereits eine gute Anfangs- und Endhaftung erbringen, so der Hersteller.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Glauben Sie, dass der Digitaldruck 2021 einen Marktanteil von 50% oder mehr haben wird?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...