Weiterempfehlen Drucken

LED-UV-Inkjet im Großformat: EFI stellt den Vutek 3r und Vutek 5r vor

Die drei bzw. fünf Meter breiten Druckmaschinen werden auf der Fespa in Hamburg erstmals zu sehen sein
 

Der neue Vutek 5r erreicht laut Hersteller eine maximale Geschwindigkeit von 455 m²/h.

Mit dem Vutek 3r und Vutek 5r hat der amerikanische Hersteller EFI zwei neue UV-LED-Inkjetdrucker vorgestellt. Die beiden Neuzugänge mit drei bzw fünf Metern Druckbreite sollen sich vor allem für den Rolle-zu-Rolle-Druck von Signage- und Grafikanwendungen eignen und mit ihrem Durchsatz von 315 bzw. 455 m²/h die Produktionskapazitäten in einem Unternehmen deutlich erhöhen. Der Vutek 3r sowie der Vutek 5r sollen auf der Fespa in Hamburg (8. bis 12. Mai) erstmals in Europa präsentiert werden.

Die beiden neuen Vutek-Druckmaschinen besitzen laut Hersteller eine Auflösung von bis zu 1.200 dpi und sollen damit, zusammen mit der herstellereigenen Ultra-Drop-Technologie für bis zu 7 Picoliter kleine Tintentröpfchen mit "Multidrop-Funktion", eine hochwertige Feinzeichnung bei Schatten, Gradienten und Farbübergängen liefern. Ein Farbverteilungsalgorithmus sorge für einen optimierten Tinteneinsatz. So sollen sich mit einem einzigen Liter im Durchschnitt aller Druckmodi bis zu 149 m² drucken lassen. Die maximale Druckgeschwindigkeit ist mit 315 m²/h für die Drei-Meter-Maschine Vutek 3r und 455 m²/h für das Fünf-Meter-Modell Vutek 5r angegeben.

Bei Bedarf sollen sich beide Modelle mit verschiedenen Zusatzoptionen ausstatten lassen, wie zum Beispiel einen Rolle-Bogen-Cutter, Längsschneider oder ein Bogenabnehmer-Kit. Diese lassen sich laut EFI inline integrieren, sodass separate Tische zur Endverarbeitung ganz oder weitgehend überflüssig werden sollen. Hinzu kommen unter anderem der automatisierte beidseitige Druck für Backlit- und Blockout-Anwendungen, eine App zur mobilen Druckerüberwachung, der Druck mit Weiß in mehreren Schichten sowie hellere CMYK-Varianten zur Erweiterung des Farbraums. Neben dem klassischen CMYK-Tintensatz können die beiden neuen Großformatdruckmaschinen auch mit Light Cyan, Light Magenta, Light Black und Weiß ausgestattet werden.

Sowohl der Vutek 3r als auch der Vutek 5r sind bereits bei zwei Unternehmen in Betrieb genommen worden. Während der US-amerikanische Druckdienstleister Sandy Alexander der erste Anwender der Vutek 5r ist, ersetzt ein Vutek 3r bei dem israelischen Unternehmen Campus Digital Imaging gleich drei ältere Druckmaschinen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

IST Metz mit UV-LED-Handgerät und LED-Booster auf der Inprint

XT8-Unterstützungstechnologien Steadycool und Varicool beim LED-Booster für die Wasser- bzw. Luftkühlung

Die Inprint zeigt Technologien und Maschinen sowie Zubehör und Dienstleistungen für den industriellen Druck auf Metall, Kunststoff, Textil, Glas, Keramik, Holz und anderen Oberflächen. Auf der vom 14. bis 16. November in München stattfindenden Inprint 2017 präsentiert der UV-Spezialist IST Metz GmbH mit der Tochterfirma ITL in Halle A6 (Stand 613) Produktneuheiten sowie Standard- und LED-Aggregate zur Aushärtung von industriellen Beschichtungen mittels UV-Licht. ITL hat sich auf Produkte für den Digitaldruck spezialisiert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...