Weiterempfehlen Drucken

LOPE-C 2012 zusammen mit Printed Electronics Europe in München

Fachevent 2011 ging mit 30% mehr Fläche und 35% mehr Teilnehmern in Frankfurt/M. zu Ende

LOPE-C 2011: Lasermikrobearbeitungssystem Micro-Flex von 3D-Micromac (Chemnitz) zur Ablation von Dünnschichten auf flexiblen Substraten. Der modulare Aufbau der Micro-Flex ermöglicht eine hohe Flexibilität hinsichtlich unterschiedlichster Einsatzgebiete in der Herstellung von Elementen für flexible Elektronik. Dies können beispielsweise flexible Solarzellen, sowohl auf CIS/CIGS-(Kupfer, Indium, Gallium, Schwefel und Selen als Basiselemente) als auch auf organischer Basis, gedruckte Batterien, RFID-Etiketten oder rollbare Displays sein.  

Die Lope-C 2011 – internationale Konferenz und Ausstellung zur organischen und gedruckten Elektronik – endete nach drei Tagen (28. Juni bis 30. Juni) mit einem Flächenzuwachs von über 30 Prozent. Die LOPE-C 2012 wird erstmals zusammen mit der Printed Electronics Europe (von IDTechEx) vom 19. bis 21. Juni in München (im ICM = International Congress Center Munich) veranstaltet.

Auf 1500 Quadratmetern präsentierten in den Räumen der Messe Frankfurt am Main 91 Aussteller ihre neuesten Entwicklungen und Produkte der organischen und gedruckten Elektronik. Zahlreiche Aussteller hatten dieses Jahr ihre Standflächen vergrößert, viele Unternehmen wie zum Beispiel Agfa, Konarka, Printechnologics oder KIMM (Korea Institute of Machinery and Materials) waren erstmalig vertreten. Das deutliche Flächenwachstum von mehr als 30 % spiegelt laut Veranstalter OE-A den positiven Branchenausblick wider. Die Veranstaltung war ausgesprochen international ausgerichtet.

Namhafte internationale Firmen wie Fujifilm Dimatix, Germany Trade & Invest, Poly-IC, Coatema, Heraeus, Merck Chemicals, Microchem oder Plextronix zeigten das gesamte Spektrum von neuartigen Bauteilen, zukunftsweisenden Materialien und Produktionsmethoden bis hin zu Anwendungen für den Endverbraucher.

Die Konferenz bot über 130 Vorträge und mehr als 50 Poster-Präsentationen auf und war damit ein geeignetes Forum für Experten aus Industrie und Wissenschaft. Mit 1150 Teilnehmern wuchs die Lope-C um 35%. Die Zahlen verdeutlichen, dass sich die Veranstaltung als internationaler Branchentreffpunkt etabliert hat, so der Organisator. 

Inzwischen wurde bekannt, dass die LOPE-C im nächsten Jahr erstmals mit der Printed Electronics Europe (sie lief am 5. und 6. April 2011 in Düsseldorf) zusammen veranstaltet wird und zwar vom 19. bis 21. Juni 2011 im International Congress Center der Messe München (ICM).

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Das Druckhaus baut Kapazitäten aus

Neue Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich

„Um den ständig steigenden Anforderungen der Kunden dauerhaft gerecht zu werden und dringend benötigte Kapazitäten hinzuzufügen“, wie es wörtlich bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns GmbH heißt, hat das Unternehmen jetzt seinen Maschinenpark erweitert. Seit einigen Wochen ist eine Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei dem Korschenbroicher Betrieb im Einsatz.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...