Weiterempfehlen Drucken

Labelexpo 2011: Gallus und Avery Dennison präsentieren Cold Die Unit mit Thin-Stream

Ultra-dünnes PET-Trägermaterial mit patentierter Stanztechnologie kombiniert

Die Abbildung zeigt das Sleeve-System auf der Gallus ECS 340 für schnelle Jobwechsel.

Auf der Labelexpo Europe 2011 (28. September bis 1. Oktober 2011) in Brüssel will Gallus, Schweizer Hersteller von schmalbahnigen Rollendruckmaschinen für Etikettendrucker, eine Reihe von Neuentwicklungen präsentieren. Darunter ist auch eine neue Stanzeinheit, die in Verbindung mit der Thin-Stream-Technologie von Avery Dennison vorgestellt wird. Ein Effekt: Bei einer Materialstärke von nur 12 µm/ sollen mit dem neuen Trägermaterial mindestens 17 % mehr Etiketten pro Rolle produziert werden können.

Gemeinsam mit dem Industriepartner Avery Dennison will Gallus eine ganz neue Art und Weise der Stanzung vorstellen, die laut Gallus das Potenzial haben soll, den herkömmlichen Verarbeitungsprozess zu neu zu definieren. Auf der Labelexpo wird die Thin-Stream Technology von Avery Dennison dem Markt zugänglich gemacht. Thin-Stream verbindet ein ultra-dünnes PET-Trägermaterial mit einer patentierten Stanztechnologie und reduziert die Trägerabfälle um mindestens 40 Prozent, und dies ganz ohne Anstanzen, so Gallus weiter. Bei einer Materialstärke von nur 12 µm sollen mit dem neuen Trägermaterial mindestens 17 Prozent mehr Etiketten pro Rolle produziert werden können. Die modulare Stanzeinheit mit dem Trägermaterial kann als Stand-Alone-Maschine betrieben werden oder in eine bestehende Maschine eingefügt werden, ohne das Maschinenlayout zu verändern. Diese neue Gallus-Stanzeinheit mit der neuen Stanztechnologie wird auf dem Avery-Dennison-Stand (5A40) zu finden sein.

Weitere Gallus-Exponate: Die Markteinführung der Gallus ECS 340 wird weitergeführt. Unter Einsatz neuester Technologien und in der Etikettenindustrie erstmalig eingesetzter Baustoffe wie technischem Granit ist 2009 ein neues Maschinenkonzept für die wirtschaftliche Produktion von Commodity-Etiketten entstanden. Die Optionsliste der ECS 340 soll um wesentliche Komponenten wie eine automatische Registerregelung, Heißlufttrocknung, Bogenauslage und andere Elemente erweitert werden.

Am Gallus-Stand (5B50) will Heidelberg (Heidelberg ist an Gallus beteiligt) die Rollenmaschine Driveline B von Linoprint präsentieren, die bislang vor allem in Pharma-Anwendungen zum Einsatz kommt und das vollständige Individualisieren von Kundendaten auf der Verpackung löst. Des Weiteren wird eine neue digitale Worflow-Lösung vorgestellt. Die Etikettendruckmaschine wird dabei direkt an die Produktionsplanung und die Weiterverarbeitung angebunden. Zusätzlich stellt das System die aktuelle Produktionssituation übersichtlich dar. Damit wird der Auftrag beinahe vollständig digital bearbeitet, was Zeit und Aufwand spart. Für die Bearbeitung digital bedruckter Etiketten stellt Gallus eine neue Converting Unit vor.

Die neue Gallus EM 430 S wird erstmals mit einem technisch ausgefeilten Short-Web-Konzept einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Diese neueste Gallus Short-Web-Lösung führt durch einen kürzeren Bahnlauf in der Maschine und durch schnellere Reaktionszeiten bei der Registerverstellung laut Aussteller zu bedeutend weniger Makulatur und somit zu einer Produktivitätssteigerung.

Ein neu integriertes UV-Trocknungssystem soll mehr Energieeffizienz ermöglichen und zur Stabilisierung des gesamten Druckprozesses beitragen, was wiederum eine Produktivitätssteigerung zur Folge hat. Unterstützt wird dies durch die neue Steuerungsgeneration der Gallus Gruppe, die bereits in der Gallus ECS 340 zum Einsatz kommt.

Mit der auf der Labelexpo ausgestellten Gallus RCS 330 zeigt der Hersteller mögliche Kosteneinsparungen durch erhöhte Prozesseffizienz auf.

Neben den drei Siebdruckplatten-Produktlinien Gallus Screeny Standard, Gallus Screeny S-Line und der neuen Plattenlinie Gallus Screeny Digital soll das Gallus Screeny Process Efficiency Package (Gallus Screeny PEP) vorgestellt werden. Das Gallus Screeny PEP  soll die Etikettendrucker bei der Reduktion der „total cost of ownership" unterstützen und für alle Schritte der Wertschöpfungskette des rotativen Siebrucks integrierte Konzepte und umsetzbare Lösungen anbieten, von der Auftragsakquisition über die Vorstufe zum Druck bis zum Wiederholauftrag.

Gemeinsam mit dem Industriepartner Longford will Gallus eine innovative Mulitweblösung mit Longford Booklet-Insetter vorstellen. Mit dem Maschinensystem Gallus EM 280 sollen Inline-Lösungen für die Produktion von Booklets angeboten werden können, welch verglichen mit einer Offline-Lösung die Kosten pro Label reduzieren und gleichzeitig die erzielbare Qualität erheblich erhöhen sollen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg und Gallus demonstrieren digitalisierte Verpackungs-Produktion

Interpack 2017: Thematische Fokussierung auf die industrialisierte Faltschachtel- und Etikettenproduktion – Portfolio für den Verpackungsdruck in Wiesloch-Walldorf präsentiert

Auf der vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse Interpack 2017 wollen die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und ihr Schweizer Tochterunternehmen Gallus unter dem Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ eine Bandbreite von Lösungen und Maßnahmen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle präsentieren, die in einer intelligent vernetzten Produktionsumgebung im gesamten Workflow und den beteiligten Maschinen integriert sind. Am letzten Messetag haben Interessenten die Möglichkeit, sich über das Heidelberg Portfolio für den industrialisierten Verpackungsdruck im Rahmen eines Heidelberg Info Day „Zero Defect Packaging“ am Standort Wiesloch-Walldorf zu informieren.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...