Weiterempfehlen Drucken

Leonhard Kurz: Metalleffekte im Digitaldruck

Komplettlösung für „Digital Metal“ mit Transfermaschine DM-Liner
 

Der DM-Liner soll metallischen Glanz auf vorgedruckte Flächen bringen.

Der Hersteller dekorativer und funktionaler Beschichtungen, Leonhard Kurz Stiftung & Co. KG (Fürth), bringt sein „Digital Metal“ genanntes System zur Applikation metallischer Schichten im Digitaldruck auf den Markt. Geboten wird eine Komplettlösung mit einer Transfermaschine namens DM-Liner, dazugehöriger webbasierter Software und speziell auf den Prozess abgestimmter Digital-Metal-Folie.

Dabei überträgt der DM-Liner die Digital-Metal-Folie in einer Geschwindigkeit von fünf bis 30 m/min. Verarbeitbar sind Papiergrammaturen von 90 bis 350 g/m2 und Formate von 210 mal 297 bis 390 mal 500 mm. Die Digital-Metal-Folie ist in Gold, Silber und diffraktiven Designs mit Regenbogenfarbspiel oder holografischen Endlosstrukturen verfügbar, wie Kurzt betont. Die internet-basierte Software gibt den Überblick über Verbrauch und Lagerbestand der Folie. Dem Verwender wird nach dem „Pay-per-Stamp“-Prinzip nur die tatsächlich verwendete Folie in Rechnung gestellt.  

In drei Schritten zum Metallglanz

Der Digital-Metal-Prozess erfolgt in drei Etappen: Zuerst wird das gewünschte Design mit Trocken- oder Flüssigtoner auf das Papiersubstrat gedruckt. Danach wird die Digital-Metal-Folie im DM-Liner auf die vorgedruckte Fläche übertragen. Anschließend erfolgt der digitale oder Offset-Farbdruck. Dabei kann die Digital-Metal-Folie beliebig überdruckt werden, wodurch unterschiedlichste metallische Farbtöne generierbar sind.  

Die Digital-Metal-Transfertechnik ermöglicht eine partielle Metallisierung mit sehr hohem Glanzgrad. Dabei seien die prozessbedingten Merkmale des Digitaldrucks nutzbar. Das Verfahren ist für Kleinauflagen wirtschaftlich einsetzbar und kann auch für Personalisierungen und Nummerierungen verwendet werden. Per Digital Metal (www.digital-metal.de) lassen sich Printprodukte kosteneffizient mit individualisierter Metallveredelung ausstatten, so Leonhard Kurz weiter.  

Um das Digital-Metal-Verfahren weiterzuentwickeln und das Leistungsangebot auf die Anforderungen der Praxis abzustimmen, hat Kurz mit Projektpartnern aus der Druckbranche zusammengearbeitet, so beispielsweise mit dem Fotobuchhersteller und Druckdienstleister Cewe, der das Digital-Metal-System seit einiger Zeit am Standort Mönchengladbach nutzt und bereits mehrere Digital-Metal-Projekte umgesetzt hat. Eines der Projekte war Heft 39 des Co-Reach-Magazins zur Messe für Crossmedia-Marketing. Abonnenten der Zeitschrift erhielten ein Exemplar mit persönlicher Ansprache: Ihr Name prangte in silbernen Lettern auf der Titelseite. Bei einem weiteren Projekt handelt es sich um das von Karen Cavallaro, Paula Kopczynski, Monika Gassmann und Viola Finkenrath herausgegebene Frisurenbuch „Rock’n Hair“. In diesem Buch unterstreichen Digital-Metal-Elemente den Glamour der vorgestellten Frisuren aus den 1940er- bis 1960er-Jahren und geben ihnen einen dekorativen Rahmen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Baumer HHS: Inliner-Klebstoffsystem zum Auftragen von oben und unten neu

„Inverto“ für die Beleimung von Außen- und Innenlaschen bei Wellpappen-Verpackungen

Ein neues Leimwerk für den kontaktlosen Klebstoffauftrag in Inlinern (FFG = Flexo Folder Gluer) bringt der in Krefeld ansässige Spezialist für Systeme für Klebstoffauftrag und Qualitätskontrolle, Baumer HHS, auf den Markt. Mit „Inverto“, so der Name des Systems, sollen Hersteller von Verpackungen aus Wellpappen sowohl im Zuge von Retrofits als auch bei Neumaschinen ihre Flexibilität erhöhen können. So erlaubt das System in der Wellpappenverarbeitung mit Inlinern durch schnellen Wechsel der Beleimung von oben nach unten das Verkleben von sowohl Innen- als auch Außenlaschen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...