Weiterempfehlen Drucken

Linotype: Updates für die Fontexplorer X-Produktlinie (für Mac OS) veröffentlicht

Erweiterte Steuerungsmöglichkeiten für Administratoren und neue Vorschau- und Druckfunktionalitäten

Die Linotype GmbH hat neue Versionen ihrer Font-Management-Software Fontexplorer X für Macintosh-Betriebssysteme veröffentlicht und hebt damit den Fontexplorer X Server auf die Version 1.5, den Fontexplorer X Pro auf die Version 2.5.
Die neuen Features von Fontexplorer X Server sollen die Arbeit von Systemadministratoren erleichtern und ihnen gleichzeitig mehr Kontrolle über die Font-Nutzung im Unternehmen einräumen. Zum Beispiel können die Funktionen einzelner Clients über die erweiterte Lockdown-Funktion eingeschränkt werden: Der Font-Store lässt sich weiterhin ausblenden, jetzt kann aber auch der Zugriff auf die lokale Font-Bibliothek und der Import von Schriften unterbunden werden. Zudem besitzen Administratoren die Möglichkeit Fonts auszuwählen, die von ausgewählten Clients immer automatisch geladen und aktiviert werden.
Mit der Druckfunktionalität der Client-Version Fontexplorer X Pro 2.5 lassen sich mit wenigen Klicks Schriftmusterbücher direkt aus der Software heraus erstellen. Hierzu können die einzelnen Elemente per »drag and drop« in die Druckvorschau verschoben werden, die über Einstellungsmöglichkeiten konfigurierbar ist. Auf diese Weise kann der Anwender das Layout der Ausdrucke frei bestimmen oder eines oder mitgelieferten Templates benutzen, um beispielsweise ein Schriftmusterbuch zu erstellen.
Der Vorschaubereich des Fontexplorer X Pro wurde um eine Transparenzfunktion erweitert. Damit können Anwender Schriftmuster direkt über ein Dokument legen, um zu sehen, wie die ausgewählte Schrift im aktuellen Design wirkt. Die Software verfügt nun auch über einen Breitmodus, der die erweiterte Bildfläche von Breitformat-Monitoren ausnutzt. Außerdem fügt das Release dem Client die Möglichkeit zur Klassifizierung von Schriften hinzu.
Der Fontexplorer X Pro für Mac OS ist auf unten angegebener Website für 79 Euro inkl. MwSt. erhältlich. Die Preise für den Fontexplorer X Server für Mac OS beginnen bei 1.427 Euro (inkl. MwSt.) für eine Lizenz für den Server inklusive zehn Client-Lizenzen. Bestandskunden können das Server- oder Client-Update kostenlos über die Aktualisierungsfunktion in der Software beziehen.

Linotype GmbH http://www.fontexplorerx.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Tecnau bringt neues Highspeed-Buchblock-Produktionssystem auf den Markt

Das Zusammentragen von Buchblöcken soll beschleunigt werden

Der Anbieter von Weiterverarbeitungsmodulen Tecnau hat das Hochgeschwindigkeits-Buchblock-Produktionssystem Tecnau TC 7800 auf den Markt gebracht. Es wurde in erster Linie als Rollen-Eingabekanal für die Buchproduktionslösung Libra 800 konzipiert und bietet eine höhere Bahngeschwindigkeit. So soll laut Tecnau die Zykluszeit für das Zusammentragen von Buchblöcken verkürzt und der Durchsatz beim Buchbinden um bis zu 30 Prozent verbessert werden. Mit dem neuen System reagiert der Hersteller auf den Wunsch der Kunden nach höherer Variabilität und Produktivität.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...