Weiterempfehlen Drucken

M-Real bringt Kemiart Graph+ und Kemiart Lite+ auf den Markt

Kraftliner für regalgerechte Verpackungen, POS-Lösungen und Werbedisplays
 

Das Kemiart-Sortiment wird häufig für Verpackungen von Produkten wie etwa industriell verarbeiteten Lebensmitteln verwendet.

Der finnische Papier- und Kartonhersteller M-Real hat zwei neue, doppelt gestrichene Produkte auf den Markt gebracht: Kemiart Graph+ und Kemiart Lite+. Die neuen Kraftliner sollen sich besonders für regalgerechte Verpackungen, POS-Lösungen und Werbedisplays sowie andere Verpackungsanwendungen eignen.

Laut M-Real wurde Kemiart Graph+ für den Flexo-Preprint, den Offset-, Sieb- und wasserbasierten Inkjetdruck, aber auch für den HQ Flexo Direktdruck entwickelt, Kemiart Lite+ für den Flexo-Postprint. Sie bilden gemeinsam mit Kemiart Ultra und Kemiart Brite ein Sortiment von Kraftlinern, das allen Anwendungen gerecht werden soll. Der doppelte Strich schafft laut Hersteller eine glattere Oberfläche mit höherem Glanz und sorgt durch optimierten Farbauftrag, brillantere Farben und höhere Detailtreue für bessere Druckergebnisse.

Der Markteinführung der doppelt gestrichenen Kraftliner ging eine Modernisierung der Streichmaschine am Standort Kemi in Finnland voraus, in die M-Real 16 Mio. Euro investierte. Die Maßnahme wurde im Oktober 2011 abgeschlossen. Das Kemiart-Sortiment wird häufig für Verpackungen von Produkten wie etwa industriell verarbeiteten Lebensmitteln, Getränken, Unterhaltungselektronik, Heimwerker- und Gartengeräte, Glaswaren, Spielwaren, Schuhe und Formatpapier verwendet.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...