Weiterempfehlen Drucken

Mac OS X Leopard durchgängig 64 Bit

Programmanpassungen nötig

Steve Jobs hat auf der Entwicklerkonferenz WWDC angekündigt, die im Herbst erscheinende Neuauflage von Mac OS X alias Leopard wird komplett auf 64 Bit basieren.
Mac OS X Tiger warb zwar bereits mit dieser Formel, hier waren aber nur grundlegende Unix-Dienste für die neue Technik vorbereitet. Jetzt soll das gesamte System angepasst worden sein, unter anderem auch die wichtigen Programmframeworks Carbon und Cocoa. Die Kombatibilität zu 32 Bit bleibt dennoch bewahrt, somit läuft alte Software unverändert.
Fast alle aktuellen Macs, so Jobs, wären 64 Bit-fähig. Der größte Vorteil von 64-Bit Programmen ist die Fähigkeit mehr als 4GB Arbeitsspeicher anzusprechen. Was Steve Jobs nicht ausführte ist der Umstand, dass ausser dem Profi-Recher Mac Pro und dem Apple Server-Modell zurzeit kein Mac-System mehr als 2-4 GB Arbeitsspeicher verkraftet. Es wird somit interessant sein zu sehen, wie diese Rechner Vorteile aus der 64-Bit-Unterstützung ziehen sollen.
Zudem profitieren nicht alle Programmtypen von 64-Bit. Während ein 64-Bit Photoshop bei der Handhabung von riesigen Bildern sicherlich Vorteile hätte, da nicht mehr so häufig in den virtuellen Speicher (Festplatte) ausgelagert werden muss, kann es in anderen Applikationen durchaus leicht träger zugehen, wie im Internet zugängliche Tests belegen. 64-Bit Programme sind darüber hinaus etwas gefrässiger, was Ihre Speicherbelegung auf der Festplatte angeht und natürlich müssen diese speziell für 64 Bit entwickelt und kompiliert werden.
Dennoch führt an 64-Bit kein Weg vorbei, spätestens um das "Jahr 2038"-Problem zu lösen, da das Datum bisher meist in einer 32-Bit Ganzzahl gespeichert wird (in Sekunden seit 1970) und die maximal abbildbare Zahl am 19. Januar 2038 überschritten wird...

Apple http://www.apple.com/de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Kodak stellt die Prinergy Cloud vor

Cloud-Plattform mit Analytikfunktionen für Entscheider

Mit der neuen Prinergy Cloud stellt Kodak seinen Kunden eine Cloud-Plattform mit Analytikfunktionen zur Verfügung. Die Prinergy Cloud generiert aus Produktionsdaten in einem Kennzahlenmonitor dargestellte Berichte mit handlungsrelevanten Informationen, die fundierte unternehmerische Entscheidungen in Echtzeit ermöglichen sollen. Kunden sollen sämtliche Prinergy-Cloud-Dienste mit in den Betrieben vorhandener Workflows-Software von Kodak integrieren können. Durch die Reduzierung von Hardware- und Administrationsaufwand würden dadurch die Betriebskosten sinken, so der Hersteller.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...