Weiterempfehlen Drucken

Macromedia Director MX 2004 angekündigt

Unterstützung für Javascript, DVD-Video und Flash MX 2004

Das amerikanische Softwarehaus Macromedia hat für Februar die aktuelle Version seines Multimedia-Authoring-Werkzeugs Director angekündigt. Neben der proprietären Skriptsprache Lingo können Entwickler jetzt auch Javascript als offene, standardbasierte Skriptsprache zum Einbau von interaktiven Funktionen in ihre Projekte wählen. Mit Macromedia Director MX 2004 erzeugte Inhalte lassen sich obendrein plattformübergreifend auf verschienenen Medien wie zum Beispiel CD, DVD, Kiosksystemen, im Intranet oder im Web bereitstellen. Die Software unterstützt weiterhin die wichtigsten Video-, Audio-, Bitmap-, 3D- und Vektor-Formate. Das Streaming von Videodateien ist in den Formaten DVD-Video, Windows Media, Realmedia, Quicktime und Macromedia Flash durchführbar. Neue DVD-Funktionen sollen die einfachere Einbettung, Steuerung und Wiedergabe von DVD-Video in Multimedia-Projekten ermöglichen.
Für einen reibungslosen Workflow soll die Integration mit den anderen Macromedia MX 2004-Produkten sorgen. So lassen sich Flash MX 2004- und Fireworks MX 2004-Dateien problemlos in Director-Projekte einbinden. Gegenüber früheren Versionen sind dabei Performance-Steigerungen zwischen 15 und 70 Prozent zu verzeichnen. Der mit Macromedia Director MX 2004 erzeugte Content lässt sich in einem einzigen Schritt per Mausklick auf Apple Macintosh- bzw. Windows-Plattformen und online veröffentlichen. Auch die Zusammenarbeit mit Apple Final Cut Pro und DVD Studio Pro hat der Hersteller optimiert. Macromedia Director MX 2004 setzt mindestens Mac-OS X 10.2.6 oder Windows 2000/XP voraus. Die deutschsprachige Version soll später im Jahr erscheinen.

Macromedia http://www.macromedia.com/de/software/director/productinfo/features/

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Konica Minolta gibt Verfügbarkeit der Meteor Unlimited Colors bekannt

Digitales Druck- und Heißfoliensystem für die Veredelung von kleinen und mittleren Druckvolumen

Auf der Druck + Form und den Hunkeler Innovationdays war das digitale Druck- und Veredelungssystem bereits zu sehen, nun hat Konica Minolta die Verfügbarkeit der Meter Unlimited Colors bekannt gegeben. Das aus der Partnerschaft mit MGI entstandene System verbindet den CMYK-Tonerdruck mit einer Inline-Folienapplikation. So sollen Druckdienstleister neben klassischen Druckjobs auch feine Veredelungen, wie zum Beispiel Glanz- und Metallic-Effekte mit Hilfe von Gold- und Silberfolie, für kleine und mittlere Druckvolumen anbieten können.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...