Weiterempfehlen Drucken

Macromedia: Rechtsstreit mit Adobe zunächst beendet

Streit um Patente

In einem Patent-Rechtsstreit zwischen Macromedia und Adobe hat ein amerikanisches Gericht zugunsten von Adobe entschieden. Macromedia wurde zu einer Schadenersatzzahlung von 2,8 Millionen US-Dollar verurteilt. Negative Auswirkungen auf die Bilanz oder Führungsposition erwartet Macromedia nicht. Im August 2000 hatte Adobe beim Bezirksgericht Delaware Klage gegen Macromedia eingereicht. Macromedia hatte darauf hin im September 2000 beim Bezirksgericht Delaware Widerklage gegen Adobe wegen Patentverletzung erhoben. Macromedia legte seinen Fall hinsichtlich seiner Patente am 6. Mai 2002 dar. Da Macromedia der Meinung ist, dass Adobe weitere Patente verletzt hat, verklagte Macromedia Adobe im Oktober 2001 außerdem im nördlichen Bezirk von Kalifornien wegen Patentverletzung. Ursprünglich ging es bei diesem Rechtsstreit um das Patent »tabbed palettes« von Adobe. Damit kann man den Arbeitsbereich auf dem Bildschirm neu ordnen. Dieses Patent hat Macromedia mit seinem Feature Flash Web verletzt. In seiner Gegenklage wirft Macromedia dem Mitbewerber vor, gleich zwei seiner Patente verletzt zu haben. Dabei geht es um Editierwerkzeuge in Photoshop.
Als Antwort auf die von Adobe angestrengte Patent Verletzungs-Klage hat Macromedia seinen Konkurrenten ebenfalls wegen Patentrechtsverstößen vor Gericht zitiert: Adobe wurde zu einer Schadenersatzzahlung von 4,9 Millionen Dollar verurteilt. Das Gericht befand Adobe für schuldig, alle drei von Macromedia in seiner Klage erwähnten Patente verletzt zu haben:
•U.S. Patent Nr. 5.467.443: Veränderungen bei Blended Elements sowie automatisches Re-Blending of Elements. Verletzt durch Adobe Illustrator.
•U.S. Patente Nr. 5.151.998 und 5.204.969: Anzeige und grafische Editierung von Sound-Waveforms. Verletzt durch Adobe Premiere.
Die Richter erklärten zudem das U.S. Patent Nr. 5.151.998 für ungültig.
Macromedia will nun eine einstweilige Verfügung gegen Adobe erwirken, um Adobes Patentverletzungen zu stoppen. Im ersten von Adobe angestrengten Rechtsstreit (siehe oben) will Macromedia in Berufung gehen. Im Oktober 2001 reichte Macromedia beim Gericht im Northern District of California eine weitere Patent-Verletzungsklage gegen Adobe ein. Dieses Verfahren ist für Juni 2003 angesetzt.

Macromedia http://www.macromedia.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Digitale Buchlinie von Müller Martini und Hunkeler geht nach China

Vertragsunterzeichnung auf den Hunkeler Innovationdays

Eine digitale Softcoverproduktionslinie von Müller Martini und Hunkeler fand auf den Hunkeler Innovationdays einen Käufer. Noch auf dem Messestand in Luzern unterzeichnete die chinesische Druckerei Hucais Printing den Vertrag über zwei Klebebinder Vareo und einen Dreischneider Infinitrim von Müller Martini. Bei beiden Maschinentypen handelt es sich um eine Premiere für den chinesischen Markt.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...