Weiterempfehlen Drucken

Management von Inhalten

Contens arbeitet browserbasiert

Mit ihrem browserbasierten Content-Management-System Contens präsentierte sich Contens Software aus München auf der 8. Multimedia Market in Stuttgart erstmals einer breiten Öffentlichkeit. Mit Contens gibt das 1999 gegründete Start-Up-Unternehmen Mittelständlern wie Großunternehmen ein Werkzeug zur Hand, mit dem sie effizient und ohne technische Kenntnisse aktuelle Informationen im Intranet oder Internet bereitstellen können. Der Webbrowser lässt sich intuitiv bedienen, zwischen Inhalt und Design wird strikt getrennt. Aufgrund seiner offenen, modularen Architektur eignet sich Contens auch für Extranets von Firmenkunden oder Web-Portale. Das Cold-Fusion-basierte Content-Management-System erlaubt es dem Anwender, statische HTML-Seiten und datenbankgestützte dynamische Inhalte zu erzeugen - wie zum Beispiel tagesaktuelle Angebote. Contens unterstützt den Anwender während des Arbeitens bei der Erstellung, Pflege und Verwaltung der Inhalte. Die Plattform besitzt zum Teil mehr Funktionen als ein Redaktionssystem, beispielsweise ein Sicherheitskonzept mit zielgruppenspezifische Bereitstellung von Inhalten und frei wählbare Objektbibliotheken, unterstützt Workflows oder verwaltet bilinguale Seiten durch Split-Screen-Ansicht. Serverseitig unterstützt Contens Windows NT, Solaris und Linux. Als Client fungiert ein Standard Webbrowser.Contens Software, Telefon 089/5009-4092, Fax -4099, Internet www.contens.de.

Contens Software http://www.contens.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

X-Rite, Esko und AVT mit Komplettlösung für Etiketten- und Verpackungshersteller

Gemeinsame Präsentation auf der Labelexpo Europe 2017 in Brüssel – mit Einstiegspaket für Markenartikler zur Verpackungsproduktion

X-Rite und dessen Tochtergesellschaft Pantone LLC wollen auf der Labelexpo Europe 2017 zusammen mit ihren Schwestergesellschaften Esko und AVT Etiketten- und Verpackungsherstellern eine gemeinsame integrierte Komplettlösung präsentieren.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...