Weiterempfehlen Drucken

Manroland Sheetfed Systems: Rafael Peñuela soll neuer Geschäftsführer werden

Bisheriger Bogenmaschinenvertriebschef soll die neue Manroland-Bogensparte führen

Rafael Peñuela, der bisherige Leiter des Bogenmaschinenvertriebs bei Manroland, soll neuer Geschäftsführer der Manroland Sheetfed Systems werden. 

Nach der Übernahme des Bogenmaschinen-Geschäftsbereiches der ehemaligen Manroland AG durch die englische Langley Holdings plc. konkretisiert sich, wer die Geschicke der neue Manroland Sheetfed Systems führen soll: Rafael Peñuela heißt der neue Geschäftsführer, der zuvor die Vertriebsveranwtortung für der Bogenmaschinen-Bereich hatte.

Wie Insolvenzverwalter Werner Schneider im Rahmen der Übernahme-Aktivitäten des Manroland-Bogenmaschinen-Geschäftes durch Langley bestätigte, werde Langley bei der Führung des eigenständigen Offenbacher Werks, das bekanntlich als „Manroland Sheedfed Sytems“ firmiert, auf das dortige Management setzen. Schneider bestätigte weiter, dass der bisher für den weltweiten Vertrieb der Bogendruckmaschinen zuständige Leiter Rafael Peñuela Geschäftsführer werden soll. Es seien zunächst genügend Aufträge vorhanden, wie Peñuela zitiert wird. Ende November hätten wohl bereits über 70 Aufträge vorgelegen, wobei jetzt weitere im Wert von rund 16 Mio. Euro hinzugekommen seien. Außerdem soll Peñuela den von Langley avisierten Jahresumsatz von 350 Mio. Euro für realistisch halten, das sind etwa 450 Mio. Euro weniger als vor der Finanz- und Bankenkrise. 
Wie weiter bekannt wurde, hat die IG Metall Offenbach einen „Zukunftstarifvertrag“ für das Offenbacher Werk verhandelt, der weitere Opfer der Belegschaft mit sich bringt. So sollen die Beschäftigten 2012 auf acht Prozent des Gehalts verzichten, 2013 auf vier und 2014 auf zwei Prozent. Im Jahr 2015 soll dann wieder das Niveau des Flächentarifvertrags erreicht werden. Voraussetzung für den Abschluss sei, dass der neue Eigentümer dem hessischen Metallarbeitgeberverband beitrete. Auch wurde jetzt bekannt, dass das alte Management die Produktion am Standort Offenbach schließen und den Standort zur Vertriebszentrale mit vielleicht gerademal 200 Beschäftigten umstrukturieren wollte, wobei die technische Produktion den Standorten Augsburg und Plauen vorbehalten bleiben sollte.
Was die Vertriebs- und Service-Aktivitäten angeht, so sind die weltweit 40 Manroland-Marktorganisationen von Langley mitübernommen worden und am Bereich Sheetfed angesiedelt, wobei sich laut Manroland-Sheetfed-Systems-Marketingleiter Marcus Pabsch an der Vertriebsstruktur nichts ändere. Es könne aber noch die eine oder andere „Verschlankung im Overhead“, so Pabsch, möglich sein. Generell werde man den Rollenmaschinen-Vertrieb dort mitbedienen, wo es Sinn mache, und mit der Augsburger Rollensparte partnerschaftlich zusammenarbeiten. Den Vertrieb Bereich Süd zum Beispiel leitet Gerd Michalak, zum Team gehört auch Michael Roth. Verkauf, Vertrieb und Service wie Ersatzteilversorgung und Printcom-Geschäft sollen wie gewohnt weiterlaufen, wobei die Produktion in Offenbach im Moment einschichtig läuft.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Neue Serie an geruchs- und migrationsarmen Druckfarben

Zeller+Gmelin stellt auf der Labelexpo Europe aus

Der Druckfarbenhersteller Zeller+Gmelin stellt zur Labelexpo Europe 2017 mehrere neu entwickelte Farbsysteme vor. Ein Schwerpunkt ist dabei das wachsende Segment der migrationsarmen Druckfarben, das angesichts der anhaltenden Verschärfung gesetzlicher Vorgaben immer mehr an Bedeutung gewinnt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Das Sommerloch...

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...