Weiterempfehlen Drucken

Mark Andy stellt modulares Hybrid-Drucksystem vor

Erste Beta-Anlagen der Digitaldruckmaschinen-Serie mit möglichen Flexoeinheiten sollen im Dezember 2013 installiert werden, der Markt-Launch ist für einen späteren Zeitpunkt im Jahr 2014 geplant
 

Zu sehen ist das Quick-Change-Die-Cut-System zum schnellen Wechseln von Inline-Stanzformen in Etiketten- und Verpackungsdruck-Maschinen von Mark Andy.

Der US-Hersteller von schmalbahnigen Drucksystemen für den Etiketten- und Verpackungsdruck machte in jüngster Zeit durch einige Neuentwicklungen auf sich aufmerksam. So hatte das mit dem FTA Technical Innovation Award preisgekrönte QCDC(Quick Change Die Cut)-System (Schnellwechsel-Stanz-System) auf der Labelexpo 2013 seine Europa-Premiere, nachdem zuvor im Frühjahr das neue LED-UV-System Pro-Led vorgestellt worden war. Jetzt bietet Mark Andy auch eine neue Digitaldruck-Plattform, auf der Inkjet- und Flexo-Drucksysteme aufsetzen können.

Bei der neuen Hybrid-Druckmaschinen-Serie handelt es sich um eine komplett konfigurierbares System, das Vollfarbigkeit beinhaltet genauso wie qualitativ anspruchsvolle Digital- und Flexodrucktechnologie, so der Hersteller selber gegenüber der Presse, und Inline-Veredelungs- und -Weiterverarbeitungsoptionen für schnelle Jobwechsel, einfaches Rollenhandling und weitere Anforderungskriterien von Etiketten- und Verpackungsdruckern.

Kern der Digitaldruckmaschinen-Serie ist eine flexible „Hybrid“-Plattform, die eine hohe Leistung bei kurzer Produktionszeit ermöglichen soll, dabei platzsparend und automatisiert sein soll. Das System kombiniert die Wirtschaftlichkeit und Produktivität aller digitalen Workflows, ist Mark Andy überzeugt, des Inkjetdrucks sowie des Flexodrucks und soll die Jobwechselzeiten stark verkürzen im Vergleich zu herkömmlichen Systemen. 

Bei dem System handelt es sich nicht um eine einzelne Maschine, sondern eine aus verschiedenen Maschinen-Lösungen bestehende Anlage, die unterschiedlich ausgestattet sein kann und damit verschiedene Preislevels bietet. In Kombination mit Inline-Flexodruck- und -Veredelungswerken ist das Ergebnis eine Hochleistungsanlage, vollfarbig plus Zusatzfarben, Lack und Deckweiß, Nur-Inkjet- oder Hybrid (Inkjet + Flexo) bei Druckgeschwindigkeiten über 76 m/min. Die Maschinen-Plattform ist verfügbar für Bahnbreiten ab 330 mmm und kann diverse Substrate verarbeiten von klassischen Verpackungsmaterialien bis zu Folien und traditionellen Selbstklebeetiketten etc.

Mit dieser Entwicklung will Mark Andy Anwendern die Möglichkeit geben, die Kosten pro Etikett (total cost per label) oder Produkteinheit zu senken. Die Digital-Serien-Technologie ist nicht sehr komplex und erfordert keine Klick-Gebühren (click charges). 

Die Serie soll nach Betatests im Dezember in den USA im Frühjar 2014 in Nordamerika erhältlich sein, in allen anderen Ländern später. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Tecnau bringt neues Highspeed-Buchblock-Produktionssystem auf den Markt

Das Zusammentragen von Buchblöcken soll beschleunigt werden

Der Anbieter von Weiterverarbeitungsmodulen Tecnau hat das Hochgeschwindigkeits-Buchblock-Produktionssystem Tecnau TC 7800 auf den Markt gebracht. Es wurde in erster Linie als Rollen-Eingabekanal für die Buchproduktionslösung Libra 800 konzipiert und bietet eine höhere Bahngeschwindigkeit. So soll laut Tecnau die Zykluszeit für das Zusammentragen von Buchblöcken verkürzt und der Durchsatz beim Buchbinden um bis zu 30 Prozent verbessert werden. Mit dem neuen System reagiert der Hersteller auf den Wunsch der Kunden nach höherer Variabilität und Produktivität.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...