Weiterempfehlen Drucken

Marktübersicht „Prozessfreie Druckplatten“

Welche Platten gibt es? Wie heißen sie? Wie auflagenbeständig sind sie?
 

Fujifilm hat sein Angebot an prozessfreien Druckplatten in diesem Frühjahr um die Superia ZD erweitert. (Bildquelle: Fujifilm)

Prozessfreie CtP-Druckplatten verschaffen dem Anwender eine Reihe von Vorteilen im Plattenherstellungsprozess. So fallen beispielsweise ebensowenig Kosten für den Entwicklungsprozessor mit seinem Raumumfeld an, wie für Chemie, Chemielagerung, Wasser und Entsorgung. Auch die Kosten für Prozessorreinigung, Chemieansatz und Überwachung kann man sich sparen. Für Anwender hat print.de-Autor Eberhard Friemel eine Übersicht der im Augenblick am Markt verfügbaren prozessfreien Druckplatten erarbeitet, die neben den Basiskosten auch die „Schwäche“ dieser ökologisch sinnvollen Plattensysteme beschreibt: die begrenzte Auflagenfestigkeit im Einsatz mit Standardfarben und UV-Farben.

Weitere Vorteile der prozessfreien Computer-to-Plate-Druckplatten, die sich kaum berechnen lassen, sind zusätzlich relevant: Die Systeminstallation kann unabhängig von einem Kanal- und Wasseranschluss erfolgen. Es entstehen keine Kosten für fehlerhaft entwickelte Druckplatten, die in der Regel erst während des An- oder Fortdrucks sichtbar werden, allerdings mit der Konsequenz des Druckmaschinenstillstands zu exorbitanten Kosten.
Der Wegfall der Chemie begünstigt darüber hinaus die Umstellung auf ein anderes Plattenfabrikat durch geringen Testaufwand. Die Einstellungen an den Druckmaschinen verändern sich kaum.
Hier die aktuell am Markt verfügbaren prozessfreien Druckplatten (Stand: 06/17) im Überblick:

 
 

Der Druck mit UV-Farben optimiert die Qualität und Wirtschaftlichkeit der Offset-Technologie gegenüber dem Digitaldruck. Die Standfestigkeit der prozessfreien Platten dürfte für die meisten heutigen Akzidenzaufträge ausreichen. (Bildquelle: Eberhard Friemel)

Näheres lesen Sie im aktuellen Deutschen Drucker Nr. 13/2017 ... ab sofort online bestellbar.
Informationen über die Basispreise und Wirtschaftlichkeit prozessfreier Druckplatten – auch im Vergleich zu anderen Plattensystemen – finden Sie hier.  [981]

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Presstek stellt 34DI mit LED-UV auf der Ipex 2017 vor

Digital integrierte wasserlos druckende Offsetdruckmaschine mit neuer Eco-UV-Technologie

Presstek, LLC, US-amerikanischer Anbieter von digital integrierten Offsetdruckmaschinen, hat eine wasserlos druckende Presstek 34DI Eco UV auf der grafischen Fachmesse Ipex 2017 in Birmingham vorgestellt. Die von Presstek zusammen mit dem englischen Partnerunternehmen Benford entwickelte integrierte LED-UV-Technologie („Eco UV“) der Druckmaschine ist nach Angaben des Herstellers energieeffizient, erzeugt wenig Wärme und kein Ozon. Benford ist Hersteller von UV- und IR-Trocknungsanlagen aus Holmer Green bei London.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...