Weiterempfehlen Drucken

Marzek Group: Etiketten mit kreativem „Touch“

Von 3-D-Etiketten über Multilayer-Labels und Strass-Stein-Aufklebern bis zu Tattoo-Etiketten
 

Für Etiketten ein echter Hingucker: Strass-Steine stehen für Extravaganz und sind für Sonderserien eine edle Alternative. 

Marzek Group, österreichischer Verpackungs-Komplettanbieter aus Traiskirchen (nahe Wien) und Spezialist für Etiketten, Etikettiertechnik und Faltschachtel-Verpackungen, präsentiert auf der Fachpack 2012 (vom 25. bis 27. September) in Nürnberg (Halle 7A Stand 238) seine jüngsten Kreationen.

Auch Etiketten können dreidimensional sein. Mit 3-D-Etiketten ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten für Promotionen und interessante Effekte, um Produkte aufmerksamkeitsstark zu präsentieren. Passende 3-D-Brillen gibt es für Interessenten am Messestand als Präsent zum Mitnehmen.

Die erweiterte Range von Multilayer-Etiketten bietet der österreichische Spezialist in vielfältigen Ausführungen und Sonderkonstruktionen. Hier gibt es Freiraum für kreative Ideen, Promotions und funktionelle Informations-Bedürfnisse auf kleinster Fläche – sei es für Mehrsprachentexte oder gesetzliche Zusatzinformationen, wie zum Beispiel bei Pharmaetiketten. Als spannendes Beispiel sind unter anderem auch mehrlagige Etikettenkonstruktionen mit integrierten Sammelstickern, mit variablen Daten codiert, als Gewinnspiel zu sehen.

Strass-Steine stehen für Extravaganz und sind für Sonderserien auch auf Etiketten ein Hingucker. Hier besteht einerseits die Möglichkeit, Strass-Steine auf Etiketten anzubringen und andererseits können auch für größere Auflagen sehr realitätsnahe Strass-Effekte mit speziellen Reliefdruckverfahren simuliert werden.

Für ganz spezielle Promotion-Aktionen: Trocken-Tattoos (ohne Wasser auf die Haut aufzubringen) auf Selbstklebematerial, direkt von der Rolle zu verarbeiten – eine besondere Attraktion für Kinder und Jugendliche.Vielfältige Veredelungen und Spezialeffekte werden auf einem Faltschachtel-Produkt (Würfel) dargestellt. Im Bogenoffset hergestellt, zeigt jede Seite seine besondere Seite. Drip-Off, UV- und Iriodin-Lack, Dispersionsgold sowie weitere Metallic-Spezial-Effekte werden auf einem Würfel kombiniert. Der Aussteller zeigt Interessenten praktische Beispiele, was auf diesem Gebiet heute bereits alles möglich ist.

Was bisher oft aufwändig im Tiefdruck produziert wurde, kann in vielen Fällen wirtschaftlich auf Bogenoffsetmaschinen laufen: Dispersions-Gold für hochwertige Metallic-Effekte auf Etiketten, Feinkartonagen und Faltschachteln. Anhand von praktischen Beispielen werden die Potenziale der neuesten Technologien demonstriert.

Dass hochwertige Faltschachteln nicht immer nur viereckig sein müssen, ist bereits hinlänglich bekannt. Beim „Virtual 3D Prototyping“ können neue Konzepte virtuell in 3D auf ihre Funktionalität getestet und rasch visualisiert werden. Live-Vorführungen von anspruchsvollem Konstruktions-Design und animiertem „virtuellen 3D Prototyping“ werden am Messestand ebenfalls geboten.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...